Anzeige

Alternative Theater Wiesbaden

Gleich zu Beginn Ein Blick in die Zukunft – das Velvets Theater stellt am 13. September zur Saisoneröffnung die Bandbreite der kommenden Spielzeit vor und die wird märchenhaft.

Mit klangvollen Titeln wie Momo (Premiere: 20. September) oder Die Zauberlampe (Premiere: 12. Oktober) werden wieder einmal Puppen, Gegenstände und Menschen wie magisch auf schwarzem Samthintergrund in Licht und Szene gesetzt. Ebenfalls geplant sind spannende Gastspiele wie Loriot: Ente bleibt draußen (13. Dezember) vom Leo Theater aus Ennepetal. www.velvets-theater.de

 

Das Galli Theater bietet sogar zwei verschiedene Spielpläne – einen für die Großen am Abend und einen für die kleinen Besucher. Im Bereich Kindertheater geht’s ebenfalls märchenhaft zu. Der Froschkönig am 5. September ist nur eines von vielen Märchen, die teilweise auch interaktiv angeboten werden. Für die Großen hält sich das Programm vor allem im Gefüge Frau-Mann auf. Männerschlussverkauf zieht sich seit dem 20. August wie ein roter Faden durch die Spielzeit, daneben ähnliche Titel wie Die Männerschule (Premiere: 30. August) und FrauenHochsaison (Premiere: 10. September). Ansonsten geht es mit Verwandlungsstücken vielfältig bunt und heiter zu: Kultkomödien und Theater für die Gesundheit. www.galli-wiesbaden.de

 

Die Kammerspiele Wiesbaden reflektieren zum Saisonauftakt am 11. September ihre eigene Branche. Mit Gretchen 89ff. kommt eine scharfzüngige Komödie über das Geschehen hinter den Kulissen auf die Bühne. Mit Achterbahn von Eric Assous kommt ab dem 18. September auch ein europaweiter Hit. Ein ebenfalls besonderer Höhepunkt ist sicherlich das pantomimische Kabarett Wenn alle Stricke reißen am 26. September.
www.kammerspiele-wiesbaden.de

 

Die Impro-Theater-Truppe Für Garderobe keine Haftung begibt sich am 25. September unter Einwirkung der Zuschauervorgaben in ein Blind Date. Neben weiteren zahlreichen Veranstaltungen rund um Tanz, Kabarett, Comedy und Musik bildet Clarissa Clarks Travestie-Show Das Eine geht, das Andere kommt mit zehn Aufführungen ab dem 10. Dezember den Höhepunkt im diesjährigen Teil der Saison. www.thalhaus.de

 

 

Das Frankfurter English Theatre hat in der kommenden Spielzeit zwar nicht viele Premieren, dafür aber mit Fingerspitzengefühl ausgewählte. Ab dem 12. September gibt es für alle Hitchcock-Jünger das Stück Strangers on a Train. Zwei Fremde treffen sich dabei im Zug und sinnieren über Morde, die sie füreinander erledigen könnten. Der Thriller basiert auf einem Roman von Patricia Highsmith. Weg vom Thriller, hin zum Drama: Ghost – The Musical. Die meisten werden sich noch an den Film erinnern, in dem der verstorbene Sam mithilfe eines Mediums Nachrichten an seine Geliebte schickt. Als Musical (Premiere: 15. November) geht diese Geschichte ganz sicher ans Herz. Ein weiterer Thriller erschrickt bei Death and the Maiden (Premiere: 12. Juni), wenn der Zuschauer in das Lebens Paulinas eintaucht, die von der Geheimpolizei gefoltert wurde. Ein spannender Stoff, den der gebürtige Chilene Ariel Dorfman 1991 ins Leben rief. Am 11. April erwartet uns das schwarzhumorige Familiendrama Other desert Cities, bei dem es viel um Geheimniskrämerei geht. Unterm Strich: Zwei Thriller, zwei Dramen. Vier gewinnt.
www.english-theatre.de

 

Das Walhalla Theater beginnt seine Spielzeit schon Ende August mit viel Musik. Am 23. August bieten Evi & das Tier einen Burlesqueabend voll prickelnder Erotik und umwerfendem Humor. Es handelt sich dabei um eine Neuauflage aufgrund riesigen Erfolgs. Ab dem 19. September startet dann im Rahmen des Performance Festivals ASYNCHRON der Schauspielbetrieb mit einem Livehörspiel TITANIC. www.walhalla-studio.de

Autor: 
Johannes Kraus
Facebook:
Artikel bewerten:

Dies bewerten

Noch keine Bewertungen vorhanden

Flattr