Anzeige

Japan auf der Leinwand

„Filme und Menschen

Karaoke und Essen

Nippon Connection!“ – 2.-7. Juni, Frankfurt am Main

 

Zum 15. Jubiläum hat die Nippon Connection dieses Jahr wieder ein geiles Programm veröffentlicht. Genug Filme, um fünf Tage Programm zu füllen und das übliche, charmante, charackteristische Drumherum. Zwischen rosa Plakaten und Massen an Menschen werden das Mousonturm und die Naxoshalle in Frankfurt wieder zum vollgepackten Festivalzentrum des größten japanischen Filmfestivals außerhalb Japans. Es gibt einen wunderbaren Querschnitt aus der aktuellen japanischen Filmlandschaft zu sehen – vom Independentfilm über Anime zu Blockbusterproduktionen – und außerdem Sushi, Karaoke und ein richtig geiles Kulturprogramm.

Zwischen Kochkursen und Sakeverkostungen, Aikido-, Animations-, und Benshiworkshops weiß man gar nicht mehr so recht, wie man seinen Filmfahrplan dazwischenquetschen und welche reisummantelte und mit Bohnenmus gefüllte Süßigkeit man noch schnell in den Mund schieben soll. Die Erfahrung lehrt: Alles kann man nie schaffen. Zu gut, zu voll und zu dicht ist das Programm.

 

Hier ein paar Tipps für alle, die nach ein paar lohnenswerten Highlights suchen:

 

  • Ehrengast und Filmstar Tadanobu Asano wird am 3. Juni im Mousonturm  zusammen mit der deutsch-französischen Band Stereo Total eine Live-Soundtrack- Performance hinlegen und den Film „Ruined Heart: Another Lovestory Between a Criminal & a Whore“ neu vertonen.
  • Sushiliebhaber sollten sich dem kulinarischen Rundgang durch Frankfurts japanische Küchen anschließen.
  • Animefans freuen sich unter anderem auf der Fortsetzung der Serie „Psycho Pass“ oder die Realverfilmung des Anime „Parasyte“!
  • Auch Altmeister Takashi Miike ist wieder am Start mit seinem neuen Film „Over Your Dead Body“.
  • Die Retrospektive „Reise in die Vergangenheit“ ermöglicht dieses Jahr allen, einen japanischen Stummfilm mit Benshi zu sehen – einem waschechten Kinoerzähler, wie er in der frühen Filmgeschichte in Japan Tradition war.
  • Dokumentationen bringen Land und Leben wieder ein Stückchen näher – in einem eigenen Themenschwerpunkt wird auch dieses Jahr wieder auf Fukushima geblickt und auf die aktuellen Filme, die sich mit der Katastrophe auseinandersetzen.
  • Und wer zwischendrin doch noch Langweile hat, schnappt sich einfach den nächstbesten Besucher und plaudert. Vom interessierten Normalo über den Otaku bis zum waschechten Japaner ist alles dabei und alle teilen eine gemeinsame Leidenschaft: japanische Kultur. Einen reicheren Schatz an Erfahrungen, Anekdoten und Wissen bietet auch kein Film.

 

wtf

2. bis 7. Juni in Frankfurt

Festivalzentrum: Mousonturm und Naxoshalle

Weitere Veranstltungsorte: Mal Seh’n Kino, Deutsches Filmmuseum

 

Autor: 
Calpo Salmrohr
Facebook:
Artikel bewerten:

Dies bewerten

Noch keine Bewertungen vorhanden

Flattr