Anzeige

Klappe und Action!

Der Landesfilmdienst Mainz lädt zum dreißigsten Mal zum Filmcamp ein. Anmeldeschluss zu den viertägigen Workshops in Koblenz ist der siebte September.

 

Vom dritten bis sechsten Oktober können sich Schüler, angehende Filmemacher und Pädagogen – kurz alle praktisch orientierten Filminteressierten – in insgesamt 8 Workshops über verschiedene Bereiche der Filmproduktion informieren. Regie, Schauspiel, Kamera, Ton und Schnitt bieten beispielsweise Basisgrundwissen und spannende Tipps und Tricks des Filmemachens. Im Workshop „Magie in bewegten Bildern“ geht es um selbstgemachte visuelle Effekte wie Stopp-Motion-Techniken. Der Dokumentarfilm-Workshop – nun der befasst sich mit der Erstellung von Dokumentarfilmen. Methodische Konzepte zur Umsetzung der essentiellen Lebenswirklichkeit ist hier ein wichtiger Inhalt. Spannend wird vor allem auch ein Workshop, der sich „Videopunk“ nennt. Kreativität ist hier das zentrale Stichwort – ob im Liegen Filme machen, mit Handys oder im Dunkeln, alles wird probiert, sogar das durchbrechen der Dimensionen ist angedacht. Alle Workshops werden von professionellen Dozenten aus der deutschen Filmlandschaft und des Landesfilmdienstes gehalten und bieten nicht nur Raum zum Üben und Ausprobieren sondern auch zum gemeinsamen kreativen Schaffen – sprich Filmemachen.

 

Bis zum siebten September läuft die Anmeldefrist. Kosten liegen bei 75€ (55€ ermäßigt), Übernachtung können entweder dazu gebucht werden oder müssen privat organisiert werden. Weitere Informationen auf videofilmtage.de/filmcamp_013 oder auf der Facebookseite videofilmtage .

 

 

 

Autor: 
Johannes Kraus
Facebook:
Artikel bewerten:

Dies bewerten

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 2 (1 Bewertung)

Flattr