Anzeige

Music Discovery Project: Feiste Götter, wahre Helden

Klassische Musik einmal anders. Mit dem "Music Discovery Project" geht der hessische Rundfunk auch dieses Jahr wieder neue Wege.

 

Der Stimmkünstler Martin O. und das A-cappella-Trio „Ganz Schön Feist“ sind zu Gast beim nächsten „Music Discovery Project“ des hr-Sinfonieorchesters am 10. Februar 2012, 20 Uhr, in der Jahrhunderthalle Frankfurt. Ein Höchstmaß an Musikalität, Humor und Unerschrockenheit bringen sie mit, denn sie begegnen dabei dem imposanten, mythenbeladenen Klanguniversum Richard Wagners. Dreh- und Angelpunkt bildet das Musikdrama „Der Ring des Nibelungen" dessen suggestive sinfonische Zwischenmusiken vom „Rheingold-Vorspiel" bis zum „Götterdämmerung-Finale" neue vokale Kommentierungen erfahren. „Feiste Götter, wahre Helden“ – so heißt dieses sechste Music Discovery Project, bei dem wieder unterschiedliche musikalische Welten aufeinanderstoßen. Der Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters Paavo Järvi leitet das ungewöhnliche Konzertereignis, das von der Jugendwelle des Hessischen Rundfunks YOU FM präsentiert wird.

 

Martin O., alias Martin Ulrich, ist jener, „der mit der Stimme tanzt“. Der vielseitige schweizer Musiker, Komponist und Sänger hat in seinem Heimatland bereits einen großen Namen. Jetzt wird er auch in Deutschland gefeiert: Gerade erhielt Martin O. den Deutschen Kleinkunstpreis 2012 in der Sparte Chanson/Lied/Musik.

 

„Ganz Schön Feist“ ist gesungene Comedy. Als Popacapellacomedy bezeichnet das Trio dann auch seinen Mix aus intelligentem Wortwitz, Musik aller Stilrichtungen und dreistimmigem Gesang. Das Trio aus Leadsänger Mathias Zeh, Rainer Schacht und Christoph Jess feiert seit Jahren große Erfolge und hat bereits zahlreiche Preise gewonnen.

 

Das jährliche „Music Discovery Project“ ist eines von vielen Angeboten des hr-Sinfonieorchesters, das jungen Menschen einen Zugang zu klassischer Musik eröffnet. In den vergangenen Jahren waren unter anderem DJ Tom Wax und Boris Alexander, Mousse T., Paul van Dyk, Martin Grubinger, „Blumentopf“ und „2raumwohnung“ zu Gast beim Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunks.

 

------------------------------------

 

„Music Discovery Project“

Jahrhunderthalle Frankfurt

Freitag, 10. Februar, 20 Uhr

 

Karten: 24 Euro, ermäßigt 14 Euro für Schüler, Studenten und Auszubildende, www.hr-Ticketcenter.de, Telefon (069)155-2000 und an allen Vorverkaufsstellen.

 

Internet und Radio: Video-Livestream am 10. Februar ab 20 Uhr sowie als Stream On Demand ab 11. Februar 2012 unter: www.hr-sinfonieorchester.de, www.you-fm.de und www.arteliveweb.com

 

hr2-kultur: 11. Februar, Reportage in „Treffpunkt hr-Sinfonieorchester“ 10.05–11.55 Uhr 9. März, 20.05–22 Uhr, Sendung des Konzertmitschnitts sowie als Livestream unter: www.hr2-kultur.de

 

 

Autor: 
hr/stuz
Facebook:
Artikel bewerten:

Dies bewerten

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4 (2 Bewertungen)

Flattr

Galerie: 
Foto: hr/Tibor Florestan Pluto
GanzSchönFeist, Foto: hr/Agentur blaue Quelle/ Sebastian Mauritz
Martin O., Foto: hr/Thomas Buchwalder

Kommentare

Martin O. und HR Synphonieorchester waren großartig, Feist allerdings waren meiner Meinung nach völlig fehl am Platz mit primitiven Texten und schlechtem Acapella haben sie innerhalb kürzester Zeit die gesamte aufgebaute Atmosphäre des Orchesters und von Martin O. zerstört. Feist hat mich jedesmal wenn sie auf die Bühne kamen dermassen aufgeregt das ich den Saal gerne verlassen hätte. Hoffentlich kommt nächstes Jahr ein besserer und passenderer Act. ein Acapella Trio mit Orchester zu untermalen ist ja eh schon ein wiederspruch ansich. Ich hoffe ja persönlich auf Acts wie Chilly Gonzales oder ähnliche Musikalische Genies und nicht wieder auf Volksverdummende Texte wie die von Feist!