Anzeige

Neuer Leiter der Kunsthalle Mainz begrüßt

Der Österreicher Thomas D. Trummer wird neuer künstlerischer Leiter der Kunsthalle Mainz. Er übernimmt das Amt von Natalie de Ligt, die am 3. Juli verabschiedet wurde.

 

Trummer wurde von der Stiftung Kunsthalle aus sechs Bewerbern ausgewählt und für fünf Jahre verpflichtet. Vorsitzender der Stiftung Kunsthalle ist Hanns-Detlev Höhne von den Stadtwerken Mainz AG. Weitere Stiftungsmitglieder sind die Mainzer Kulturdezernentin Marianne Grosse und der rheinland-pfälzische Kultur-Staatssekretär Walter Schumacher. Zudem wird die künftige Arbeit Trummers noch von einem Kuratorium beaufsichtigt, das der Kunsthalle in finanzieller und ideeller Hinsicht zur Seite stehen soll. Dieses Kuratorium besteht aus: Sylvia Richter-Kundel vom Berufsverband Bildender Künstler Rheinland-Pfalz e.V., Dr. Andrea Stockhammer, ebenfalls Österreicherin und Direktorin des Landesmuseum Mainz, sowie Erhard Witzel, Vorsitzender des Landesverbandes der Galerien in Hessen und Rheinland-Pfalz.

 

Der 45-jährige Trummer überzeugte die Jury durch seine internationale Erfahrung und seinen Enthusiasmus. Dieser ist auch auf der Pressekonferenz zu seiner Amtseinführung deutlich zu spüren. Trummer freut sich auf seinen Start in Mainz und wird mit seiner Frau Anfang August an den Rhein ziehen. Er hat sich in Mainz beworben, weil er Mainz als studentische, vitale und lebendige Stadt mit einer reichen Vergangenheit einschätzt.

Trummer studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Musik in Graz. Im Anschluss arbeitete er als Dozent am Institut für Kunstgeschichte der Universität Graz und war Gastkurator am Grazer Kunstverein. Von 1996 bis 2006 war Trummer als Kurator für moderne und zeitgenössische Kunst am Belvedere in Wien tätig. Danach folgten nationale und internationale Stationen als freier Kurator und Autor. Er arbeitete unter andrem für das Siemens Art Programm in München und das Museum of Contemporary Art in Detroit, kuratierte Ausstellungen in Köln, Cambridge, Budapest, Zürich, Chicago, Brüssel, Buenos Aires, Belgrad, Kiew und Ridgefield und war Gastprofessor an der Universität für Angewandte Kunst in Wien.

 

Sein erstes Projekt in Mainz wird die im Oktober beginnende Ausstellung in der Kunsthalle sein. Dazu hat Trummer zwei Künstler gewinnen können, die sich mit Mechanik auseinander setzen. Passend zur Geschichte der Kunsthalle und des ehemaligen Maschinenschuppens am Zollhafen werden sich die Künstler Roman Signer und Attila Csörgo präsentieren.

 

Die Wahl der Stiftung auf Trummer fiel mit bestimmten Absichten. Laut Hanns-Detlev Höhne sei es Ziel der Stiftung Kunsthalle, Kunstinteressierte über die Stadtgrenzen von Mainz hinaus anzusprechen und mehr Besucher in die Kunsthalle zu locken. Wegen des begrenzten Budgets seien keine neuen, aufwendigen Marketingstrategien geplant. Das Ziel umzusetzen hängt allein vom neuen Leiter der Kunsthalle ab. Eine schwierige Aufgabe, die Trummer sicherlich meistern wird.

 

 

Fotos: Hanna Belz

Autor: 
Hanna Belz
Facebook:
Artikel bewerten:

Dies bewerten

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Flattr

Galerie: 
Foto: Hanna Belz
Foto: Hanna Belz
Foto: Hanna Belz