Anzeige

Pop around the Clock with Andy & John

 

Das Museum für Kommunikation in Frankfurt zeigt vom noch bis zum 31. Juli in der Ausstellung „Pop Meets Pop – Andy Warhol & The Beatles“ ausgewählte Werke Warhols. Insbesondere die Beziehung zu John Lennon steht im Vordergrund.

 

Er war Künstler, Provokateur, Avantgardist und ein Idol der Pop-Generation. Andy Warhol gilt als einer der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Mit seinen bunten Siebdrucken, die oft berühmte Persönlichkeiten abbildeten, stieg Warhol in die High Society der 60er Jahre auf. Seine Pop Art rebellierte gegen alte, biedere Formen der Kunst und stellte die Alltags-und Konsumkultur in den Mittelpunkt. Die Kunst selbst sollte zum Konsumprodukt werden - Leicht produziert und schnell vervielfältigt.

1987 starb Andy Warhol im Alter von 58 Jahren, aber er und seine Werke sind bis heute Legenden.

John Lennon und die Beatles waren nicht minder an der Entstehung und Verbreitung der Popkultur beteiligt. Musiker und Aktivist Lennon und Ikone Warhol verband schnell eine enge Freundschaft in der New Yorker Künstlerszene.

 

Das Museum für Kommunikation stellt erstmals eine Auswahl bekannter Werke Warhols zur Besichtigung bereit, darunter Beatles-Motive sowie Fotografien von Billy Name und Gerard Malanga, zwei Weggefährten Warhols. Bis zum 31. Juli können Besucher Einblick in das freundschaftliche Verhältnis der beiden Künstler erhalten und sich von Warhols Pop Art beeindrucken lassen.

Alle Exponate entstammen dem Warhol Museum für Moderne Kunst in Medzilaborce in der Slowakei. Als Kind slowakischer Einwanderer in den USA geboren, hatte Warhol einen starken Bezug zum Heimatland seiner Familie.

 

Die Sammlung in Frankfurt ist eher klein gehalten und befindet sich in nur einem Raum im Obergeschoss. Es dauert nicht lange, bis man sich einen Überblick verschafft hat.Trotzdem ist die Ausstellung abwechslungsreich gestaltet. Neben bekannten Werken Warhols, die James Dean, Marilyn Monroe oder Johann Wolfgang Goethe zeigen, dürfen auch Sonnenbrille, Jacke und Kamera des Künstlers selbst bestaunt werden. An einer Wand gruppiert befinden sich Fotografien von Malanga, die Warhol, Lennon und Yoko Ono zusammen zeigen. Ein Infotext zu den Bildern und der Entstehung der Freundschaft fehlt leider. Die Fotos von Warhols Freund Billy Name dokumentieren Szenen der „Factory“, Warhols New Yorker Kunstatelier, das als kreativer Raum für Tänzer, Schauspieler und Künstler aller Art diente.

Die Ausstellung zeigt zudem einen Kurzfilm über John Lennon, den Warhol drehte. Ziel ist, das Lebensgefühl dieser Zeit widerzuspiegeln, insbesondere die enge Verbindung von Popmusik und Kunst. Fast symptomatisch hierfür ist das Bild, auf dem Warhol Lennon einen Kuss auf die Wange gibt.

 

Beide waren bedeutende Persönlichkeiten auf ihrem Gebiet und beeinflussten die Pop-Kultur nachhaltig. Besucher der Ausstellung erhalten zwar nur einen kleinen Überblick über die Freundschaft, doch sie werden feststellen, dass sie Ausdruck einer gemeinsamen Lebenseinstellung war, die viele Zeitgenossen teilten.

 

 

 

„Pop Meets Pop“ - Andy Warhol & The Beatles-Motive

Museum für Kommunikation

Frankfurt am Main

Öffnungszeiten: Di-Fr 9-18 Uhr

am Wochenende und an Feiertagen 11-19 Uhr

Foto: Museum für Kommunikation, Frankfurt

Autor: 
Lara Malm
Facebook:
Artikel bewerten:

Dies bewerten

Noch keine Bewertungen vorhanden

Flattr