Anzeige

Unangestrengt

Cro – Raop // Chimperator/Groove Attack // VÖ: 06.07.12

 

Der Mann mit der Maske trägt einen neuen Namen: Cro. Sein Debütalbum „Raop“ ist, wie der Name verspricht, eine Mischung aus Rap und Pop, die ins Ohr geht. Den Song „Wie ich“ produzierte der Mainzer Produzent Shuko. Im Intro stellt Cro sein Können unter Beweis, indem er seine schnell aneinandergereihten Worte nur so dahinplätschern lässt: „Ich schreibe alle meine Texte, jeden meiner Sätze locker aus‘m Handgelenk. Keiner kann sich vorstellen was wohl wär, hätt‘ er sich angestrengt“. Da fragt man sich, warum er dieses Können nicht bei jedem Song einsetzt.

 

Cro textet unbeschwert, aber nicht unüberlegt über Freundschaft, Orientierungslosigkeit, Freiheit, Selbstreflexion und über die hektischen Zeiten, doch oft klingen seine Verse wie Binsenweisheiten eines unreifen Jugendlichen. Die Hauptaussage seiner Texte lässt sich auf „Mir geht es gut“ reduzieren. Wer also Tiefe sucht, greift ins Leere. Wer gute Laune sucht, der wird sich an Cro erfreuen. Das Album ist qualitativ durchwachsen, es scheint, als ob er seine Richtung noch nicht gefunden hätte. Vielleicht muss er sich bei der nächsten Platte doch mehr anstrengen.

 

Autor: 
Lisa Maucher
Facebook:
Artikel bewerten:

Dies bewerten

Noch keine Bewertungen vorhanden

Flattr

Video: 
Cro - Easy
Cro - Easy