Anzeige

Zwischen Film und Karaoke

Auf der Nippon Connection vom 24. bis zum 29. Mai dreht sich in Frankfurt wieder alles rund um Film und Kultur Japans. Sushi gibt’s auch.

 

 

Wenn in Frankfurt der Mousonturm und die nahegelegene Naxoshalle leuchtend rosa Bannern und Plakaten zieren, dann ist es wieder Zeit für die Nippon Connection. Das größte japanische Filmfestival außerhalb Japans zieht vom 24. bis 29. Mai wieder tausende Besucher an. Das Programm verspricht auch dieses Jahr wieder spannende Unterhaltung und einen weiten Einblick in die japanische Kultur und Gesellschaft. In den Gassen rings um das Festivalzentrum wimmelt es dann von Filmbegeisterten, Otakus und Japanern. Alle verbindet eine Faszination und Interesse für das Land der aufgehenden Sonne. Gewappnet mit Onigiri und anderen japanischen kulinarischen Spezialitäten, die an verschiedenen Ständen angeboten werden, geht es ab in die Kinosäle.

Highlights in der mainstreamigen Rubrik Nippon Cinema sind ohne Frage zwei neue Filme des japanischen enfant terrible Sion Sono, darunter die Weltraumparabel „Whispering Star“ in Schwarz-Weiß-Bildern oder der neue Film des Altmeisters Takeshi Kitano „Ryozu and the Seven Henchmen“. Eine Komödie um alternde Yakuza, die nach langer Rentenpause einen letzten Streich planen. Die Rubrik Nippon Vision dagegen bringt viele kleine Independent Produktionen auf die Leinwand. Nicht selten sind diese Filme vor allem wegen ihres gesellschaftskritischen Fokus spannend. Hier wird ein Blick in Japan jenseits der schillernden Hochglanzoberfläche geworfen. Die diesjährige Retrospektive beschäftigt sich mit alten Geisterfilmen aus den 40er bis 60er Jahren und natürlich gibt es auch einen eigenen Schwerpunkt rund um den Animationsfilm.

Ein spannender Punkt bleibt die Entwicklung des Fokuschimaunglücks. Auch  fünf Jahre nach dem Unglück stehen wieder Filme auf dem Program, die sich mit den Folgen der Katastrophe beschäftigen. Wer das Land anders kennen lernen möchte, schließt sich einem der zahlreichen Kulturprogrammpunkten an. Zwischen Konzerten und Karaoke gibt es wieder interessante Kochkurse und Workshops rund um die Themen Kimono Manga oder Naginata (Lanzenkampfkunst).

Autor: 
Johannes Kraus
Facebook:
Artikel bewerten:

Dies bewerten

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 2 (1 Bewertung)

Flattr