Anzeige

Guter Rat, Hausrat – Ersatz für Hab und Gut

Der Wert des eigenen Hausrats in der Summe ist immens – und sollte daher versichert sein.

 

Ob Mieter oder Eigentümer, im privaten Hausstand steckt in der Regel sehr viel Geld: Möbel, Kleidung, Haushaltstechnik, PC, Laptop, Fernseher, CDs/DVDs, Bücher und vieles mehr. Addiert man das alles, kommt man schnell auf mehrere zehntausend Euro. Ein Schaden kann teuer werden und ist vom Ersparten meist kaum zu ersetzen. Umso wichtiger ist es, Hab und Gut finanziell ausreichend zu versichern – mit einer Hausratversicherung.

 

Versicherte Gefahren
Die Hausratversicherung schützt vor den finanziellen Folgen eines Schadens durch Feuer, Blitz, Explosion und Implosion, Einbruchdiebstahl/Vandalismus, Raub, Leitungswasser, Sturm und Hagel. Versichert sind neben Zerstörung, Beschädigung und Abhandenkommen der versicherten Sachen auch verschiedene Kosten: Aufräumungskosten, Bewegungs- und Schutzkosten, Hotelkosten, Transport- und Lagerkosten, Schlossänderungskosten, Bewachungskosten, Kosten für provisorische Maßnahmen zum Schutz versicherter Sachen, Reparaturkosten für Gebäudebeschädigungen, Reparaturkosten für Bodenbeläge sowie Innenanstriche und Tapeten.

 

Versicherte Gegenstände
Eine Hausratversicherung sichert – vereinfacht gesagt – sämtliche Gegenstände ab, die man bei einem Umzug mitnehmen kann und die nicht fest mit dem Gebäude verbunden sind. Nach den Allgemeinen Versicherungsbedingungen zählen zum versicherten Hausrat die Einrichtung (z.B. Möbel, Teppiche), Gebrauchsgüter (z.B. Geschirr, Bücher, elektrische Geräte), Verbrauchsgüter (z.B. Nahrungsmittel) sowie Wertsachen (z.B. Bargeld, Schmuck). Sinnvolle Extras, etwa der Diebstahl von Fahrrädern, Überspannungsschäden durch Blitzschlag, Sengschäden, Elementarschäden, einfacher Diebstahl, der Einbruch in ein Kfz und/oder die Absicherung von Aquarien können über Leistungserweiterungen in den Versicherungsschutz mit eingeschlossen werden. Schäden an Mobiliar- und Gebäudeverglasungen sind über eine separate Glasversicherung abzusichern.

 

Unterversicherung vermeiden
Die Hausratversicherung ist eine sog. Neuwertversicherung, d.h. die Versicherungssumme muss dem Wiederbeschaffungspreis neuer Sachen gleicher Art und Güte entsprechen, damit ausreichender Versicherungsschutz gegeben ist. Ist die Versicherungssumme geringer als der tatsächliche Wert des Hausrates, liegt eine Unterversicherung vor. Im Schadenfall wird die Leistung anteilig gekürzt; ein Beispiel: Der Wert des Hausrats beträgt 50.000 Euro, die vereinbarte Versicherungssumme aber nur 25.000 Euro. Entsteht ein Schaden von 10.000 Euro, erstattet die Versicherung die Hälfte des Schadens, also 5.000 Euro, weil lediglich der halbe Wert des Hausrats versichert ist. Zur Vermeidung einer Unterversicherung gibt es zwei Möglichkeiten:

 

1. die Durchführung einer vollständigen Wertermittlung mittels Erfassungsbogen
2. die Vereinbarung einer Mindestversicherungssumme je Quadratmeter Wohnfläche (je nach Versicherer zwischen 600 und 750 Euro pro Quadratmeter)

 

Günstig versichern
Bei der Berechnung des Zahlbeitrags finden folgende Kriterien Berücksichtigung: der Versicherungsort (Tarifzone gemäß Einbruchdiebstahlrisiko), die Immobilienart (Ein- oder Mehrfamilienhaus), die Bauartklasse des Gebäudes, die Größe der Wohnung, die Höhe der Versicherungssumme, eine mögliche Selbstbeteiligung, mögliche schadenfreie Jahre, die Tarifgruppe des Versicherungsnehmers (öffentlicher Dienst, junge Leute bis 25), Leistungseinschlüsse (wie z.B. Fahrraddiebstahl, Überspannungsschäden) und/oder eine unterjährige Zahlungsweise. Grundsätzlich gilt: Je teurer und hochwertiger der Hausrat, desto sinnvoller ist diese Versicherung. Eine leistungsstarke Hausratversicherung kostet in der Mainzer Innenstadt circa einen Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.

Autor: 
Andreas Kissel
Facebook:
Artikel bewerten:

Dies bewerten

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (17 Bewertungen)

Flattr