Lade

Tippen zum Suchen

Stadt

Wiesbaden lädt zum 15. Tanzfestival

Teilen

Workshops, Flashmobs, Partys und alles, was das Tänzerherz begehrt warten wieder geballt unter dem Label „Wiesbaden tanzt“.

Für alle Nachswuchs-Beyoncés und -Justin Timberlakes veranstaltet das Kulturamt Wiesbaden am 21. und 22. September wieder das alljährliche Event „Wiesbaden tanzt“. Viele teilnehmende Tanzschulen, -studios und -vereine bringen Neugierige mit Schwung aufs Parkett und den inneren Schwan zum Vorschein. Joachim Llambi wäre sicher stolz.

Seit 2004 erfreut sich das Festival großer Beliebtheit. Dazu werden in der Innenstadt Wiesbadens Stellen eingerichtet, an denen Verschiedenstes getanzt wird. Alle Altersgruppen und Erfahrungsstadien kommen dabei auf ihre Kosten: Hip-Hop, Ballett, Stepptanz, das klassische Programm wie Discofox, Rock´n ´Roll und Tango – nebenbei wahre Fatburner. Aber auch Ausgefallenes wie Aerial Hoop und Pole Dance, orientalischer Tanz und mediativer Tanzkreis bis hin zu Tanztherapie können ausprobiert werden. Somit ist wahrlich für jeden Geschmack etwas dabei, um dem Alltag zu entfliehen und Neues zu entdecken. Denn wie sagte einst schon Goethe? „Wie lustig ist’s, sich um sich selbst zu drehn!“ Man munkelt, es sei sogar gesund.

Für Leute, die ihre vielleicht (noch) nicht vorhandene Koordination und Eleganz ungern gleich auf Wiesbadens öffentlichen Plätzen zur Schau stellen möchten, ist für den Anfang auch das Zuschauen von Profis bei täglich wechselnden Performances möglich.

Das Ganze kostet im Kombiticket läppische 15 Euro für Zugang zu allen Veranstaltungen an beiden Tagen, womit auch sämtliche Busse des RMV-Gebietes genutzt werden können, damit man mit seinem gerade geschwungenen Tanzbein nicht noch nach Hause laufen muss. Bis 17 Jahre sind die speziellen Kinder- und Jugendangebote sogar kostenlos. Das Programmheft bietet einen Überblick über alle Partner und das Programm, ist neben weiteren Informationen abrufbar unter www.wiesbaden.de und liegt in den teilnehmenden Einrichtungen sowie öffentlichen Gebäuden wie dem Rathaus und Bibliotheken aus. Die Tickets sind bei der Tourist-Information am Marktplatz erhältlich.

Das bieten die STUZ-Partner:

Irish Style

Bevor am 22. September der – schon traditionell zu nennende – Irish-Dance-Flashmob auf dem Mauritiusplatz steigt, hat die Tanzschule Fiddle & Feet einige Finessen im Angebot. Am Freitag (17.30 Uhr) und Samstag (16.30 Uhr) gibt’s in der Tanzschule einen Crossover-Steptanz-Workshop. Freitags und Samstags konzertiert jeweils ab 19.30 Uhr die Band Scotch4. Am Samstag wird vorher ab 18 Uhr ein Céilí-Workshop angeboten – tanzen wie auf einer echten irischen Party!

Akrobatisch, schwebend

Seit fast dreißig Jahren lehrt das Tanzstudion Danceline Menschen das Tanzen – von Ballett über Modern Dance und Hot&Sexy bis hin zu Aerial Hoop und Pole Dance. Daneben stehen mit Pilates, Faszientraining und Healthy for Dance spezielle Fitnessprogramme im Plan. Wer Lust auf besonders anmutige, sinnliche und zugleich den Körper in Schuss bringende Tänze wie Pole Dance, Aerial Hoop oder Flying Pilates hat, der sollte Wiesbaden tanzt nutzen, um bei Danceline reinzuschnuppern.

Zertanzte Schuhe

Die wird vielleicht manch  ein Wiesbaden-tanzt-Teilnehmer zu beklagen haben. Inszeniert werden sie hingegen am 22. September ab 20.15 Uhr im schmucken kuenstlerhaus43 in der Oberen Webergasse. Die Crossover-Produktion, die Musik und Tanz auf Schauspiel und Interaktion treffen lässt, wird seit einem Jahrzehnt schon dargeboten. Das Publikum begibt sich dabei auf eine Reise durch das ganze Haus und erlebt eine spannende Liebesgeschichte.

Tags:

Dies könnte auch interessant sein

Verwandte Artikel