Lade

Tippen zum Suchen

Kultur

Bühne frei

Teilen

Anlässlich der Sommerfestspiele Wiesbaden 2021 öffnet das kuenstlerhaus43 die Bühne der Burg Sonnenberg für Gastspiele aus der Rhein-Main-Region.

von Tim Porzer

Das Spielen fehlt uns natürlich sehr“, konstatiert Susanne Müller, Leiterin und Mitbegründerin des kuenstlerhaus43 in Wiesbaden, nachdem der Spielbetrieb vor Zuschauern in den vergangenen Monaten zum erliegen kam. Doch nun kommt endlich Vorfreude auf und die Bühne ist bereit für drei Wochen Sommerfestspiele. Vom 10. Juli bis zum 1. August wird auf der Burg Sonnenberg in Wiesbaden ein abwechslungsreiches Programm aus Theater, Tanz und Poetry Slam präsentiert. Zum Auftakt am 10. Juli feiert mit dem gestiefelten Kater eine Eigenproduktion des kuenstlerhaus43 Premiere. Der abenteuerlustige und modebewusste Kater lädt junge Theaterbesucher*innen ein, ist aber ein Spaß für die ganze Familie.
Die ebenfalls für 2021 geplante Eigenproduktion Cyrano de Bergerac musste unter den aktuellen Bedingungen schweren Herzens abgesagt werden, obwohl das Stück „fertig daliegt“, wie Susanne Müller betont.

Frei und abwechslungsreich
Um den Besucher*innen der Freilichtbühne trotzdem ein anspruchsvolles und vielfältiges Programm präsentieren zu können, öffnet das kuenstlerhaus43 in diesem Jahr die Bühne der Sommerfestspiele für Gastspiele aus der Rhein-Main-Region. Aus den zahlreichen Bewerbungen wurden 13 professionelle freie Gruppen ausgewählt. Zu den Highlights gehören neben den alten Bekannten des hr2-RadioLiveTheater mit „Ein Fall für Pau Temple“ das Akzent Theater Wiesbaden mit einer schrägen, aber liebenswürdigen Komödie „Die Nacktputzer“. Aus Fulda bringen das Theater mittendrin und Wolf Mihm „Nibel auf Lunge“ mit auf die Burg Sonnenberg. Das Theatrium Steinau zeigt dem Publikum „Laurel & Hardy“. Ebenfalls zu sehen ist „Geschüttelt und berührt“, eine Kooperation des Freien Theaters Fulda und dem Theater mittendrin. Um den Querschnitt durch die Bühnengeschichte perfekt zu machen, präsentiert das West Side Theater Darmstadt eine leicht gekürzte Fassung von Shakespeares sämtlichen Werken. Das komplette Programm findet sich online (siehe WTF unten).

Sicherheit hat Priorität
Neben einem sowohl in den Spielformen als auch in den Epochen der Theatergeschichte breitgefächerten Programm legt das kuenstlerhaus43 besonderen Wert auf den Infektionsschutz der Besucher*innen. „Das Hygienekonzept für Einlass, Getränkeausgabe und Pause steht“, verrät Susanne Müller und versichert, dass es dem Theater ein wichtiges Anliegen ist, Unsicherheit bei den Besuchenden vorzubeugen: „Das Sicherheitsgefühl der Zuschauer ist sehr wichtig, denn wir wissen nicht, wie diese reagieren.“ Das momentane Konzept für die Vorstellungen unter freiem Himmel arbeitet mit Partnerstühlen mit ausreichend Abstand dazwischen. Flexibilität bei der Bestuhlung sei jedoch gegeben, so Müller. Dass sich Theatervorstellungen besonders für ein Corona-konformes Kulturerlebnis anbieten, liegt für Müller vor allem daran, dass „Theater planbar ist“.

VVK und Ticktes
„Der Ticketvorverkauf für alle Stücke hat begonnen. Bezüglich der Absprachen für das Hygienekonzept stehen wir in engen Kontakt mit dem Gesundheitsamt. Mit dem Kartenverkaufssystem garantieren wir eine reibungslose Kontaktnachverfolgung“, verrät Susanne Müller. Bei aller Seriosität um die Sicherheit der Zuschauer*innen ist ihr aber eines wichtig: „Man darf nicht vergessen, worum es eigentlich geht. Es geht um Kultur.“

WTF
Sommerfestspiele Wiesbaden
10. Juli – 1. August
Infos, Programm und Tickets unter: sommerfestspiele-wiesbaden.de

Tags:
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel