Lade

Tippen zum Suchen

Mainz

Auf die Netze fertig los

Teilen

Spikeball ist ein absoluter Trendsport und erfreut sich gerade im Sommer großer Beliebtheit. Der neugegründete 1. Roundnet-Verein Mainz lenkt das Freizeitspiel nun in sportliche Bahnen.

von Tim Porzer

Es ist ein lauer Donnerstagabend, aus dem Mainzer Schlossbiergarten ertönen die vom Straßenverkehr gedämpften Klänge eines Livekonzerts, doch es sind nicht die akustischen Signale, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, sondern das angestrengte Treiben auf dem benachbarten Ernst-Ludwig Platz. Hier wird um jeden Ball gekämpft, mit schnellen Tempowechseln – als gäbe die Musik von nebenan es vor.

360-Grad-Action
Etwa 30 Personen spielen auf acht Netzen, die kleinen Trampolinen gleichen, im zwei gegen zwei das Trendspiel der vergangenen Sommer. Was als beliebtes Freizeitspiel Spikeball heißt, nennt sich als organisierter Sport Roundnet. Schon beim Blick aus der Ferne wird deutlich, worauf es ankommt: Koordination, Schnelligkeit und ein Auge für den Ball. Dieser wird von den Zweierteams abwechselnd aufs Netz gepritscht in dem Versuch, das gegnerische Team auszuspielen. Dabei hat jedes Team maximal drei Berührungen, bevor der Ball auf dem Netz landen muss. Ziel ist es, denn Ball so auf dem Netz zu platzieren, dass er in einen Bereich abgefedert wird, den die Gegner nicht erreichen. „Ich habe es mir mehr wie Volleyball vorgestellt, aber das 360 Grad-Geschehen ist schon intensiver“, berichtet Fabi. Er spielt seit vergangenem Jahr regelmäßig Spikeball und warnt schmunzelnd: „Muskelkater hat man zu erwarten.“

Neuer Verein in Mainz
Nachdem das Interesse in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen ist, hat sich im Juni dieses Jahres mit dem 1. Roundnet-Verein Mainz der erste Spikeball-Verein der Rheinland-Pfälzischen Hauptstadt gegründet. Angefangen habe alles mit vier Leuten und einem Netz. Im Sommer 2020 waren es dann bereits bis zu sechs Netze am „Spikeballbaum“ an der Bleiche, berichtet Yannick, der im Vorstand des Vereins tätig ist und sich zugleich um den Spiel- und Trainingsbetrieb kümmert. Mittlerweile sind in der Whatsapp-Gruppe, über die das Spiel organisiert wird, 148 Mitglieder. „Wir sind ein junger Haufen“, beschreibt Luisa, die sich ebenfalls im Vorstand engagiert und die Kommunikation und Events übernimmt, den neugegründeten Verein. Willkommen ist hier jeder – egal, ob man sich beim Spikeball auspowern und neue Leute kennenlernen möchte oder im Roundnet sportlich weiterkommen will.

Willkommenskultur
„Ich bin heute das erste Mal beim Spikeball und wurde von einer Freundin mitgeschleppt, aus dem Auto habe ich es beim Vorbeifahren schon oft gesehen“, berichtet Lukas Preußer. Der besondere Anreiz für ihn: „Es ist ein dynamisches Spiel, macht Spaß und du bist unter Leuten.“
Auch Simone kam per Zufalls zum Spiel und betont die offene Community: „Im Mai 2019 war ich Tischtennisspielen. Da kamen aus verschiedenen Richtungen immer mehr Leute mit schwarzen Säckchen auf diesen Baum zu. Ich habe das dann eine Weile beobachtet und als Luisa beim Ballholen vorbeikam, meinte sie: mach doch einfach mit.“

Feste Zeiten
Gespielt wird immer Dienstag und Donnerstag von 17 bis 21 Uhr am „Spikeballbaum“ auf dem Mainzer Ernst-Ludwig-Platz. Donnerstags gibt es von 18 bis 19:30 Uhr für Interessierte zusätzlich eine Technikeinheit. „Die festen Zeiten sind super, aber man kann auch jederzeit in die Whatsapp-Gruppe schreiben und es finden sich vier Leute, die Lust haben“, fasst Fabi die Vorteile der Vereinsgründung zusammen.

Hallenbetrieb ab Herbst
Damit man in der herbstlichen Jahreszeit nicht mehr vom Wetter abhängig ist, planen die Spikeballer ab Ende Oktober den Umzug in die Halle. Die Suche nach einer geeigneten Unterkunft hat bereits begonnen. Findet sich diese, könnte der Mainzer Verein von November bis Februar an der vom Dachverband Roundnet Germany ausgetragenen Deutschen Roundnet Liga teilnehmen. Seit dem 28. Juni laufen in Mainz auch die ersten Summer Cups im Freien für wettkampfbegeisterte Baller. Neben einer Halle wird nach Sponsoren gesucht. Insbesondere Banden wären hilfreich, da der Ball doch schnell in abgelegene Bereiche springt.

WTF
1. Roundnet-Verein Mainz e. V.
Mitgliedschaft ab dem 1. Juli möglich.
Mitgliedsbeitrag: 50 Euro im Jahr.
Infos zum Spiel, dem Verein und der Mitgliedschaft unter: instagram.com/roundnetmainz
oder via Mail an: roundnet.mainz@gmail.com
Nachrichten von interessierten Spielern, Sponsoren oder Hallenvermietern sind den Spikeballern jederzeit willkommen.

Tags:
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Dies könnte auch interessant sein

Verwandte Artikel