Lade

Tippen zum Suchen

Kultur

Neue Bühne im Palast

Teilen

Die neue Spielstätte des kuenstlerhaus43 im ehemaligen Wintergarten des Palasthotels am Kochbrunnenplatz in Wiesbaden ist kreativer Spielraum für die Inszenierung alter und neuer Stücke.

von Inken Paletta

Skurril, unterhaltsam und immer für eine Überraschung gut – so kennen die Zuschauer das interaktive Dinner Theater des kuenstlerhaus43, bei dem die Grenzen zwischen Bühne und Publikum bewusst verschwimmen. Meist handelt es sich um Theaterklassiker, deren Handlung ins historische Wiesbaden verlegt wird. „Bei uns ist das gesamte Haus Spielstätte und auch das Publikum wird einbezogen“, erzählt Inhaber und Intendant Wolfgang Vielsack, der 2005 mit Susanne Müller in der Oberen Webergasse das kuenstlerhaus43 gründete. Doch ausgerechnet im 15-jährigen Jubiläumsjahr kam die Coronakrise. „Wir mussten ab Mitte März bis Mai 2020 unsere Spielstätte komplett schließen“, berichtet Vielsack. So fehlte trotz institutioneller Förderung ein Großteil der Einnahmen. „Denn auch unsere Sommerfestspiele auf der Freilichtbühne in Sonnenberg, die seit 2014 zu den Highlights unseres jährlichen Programms zählen, mussten wir coronabedingt absagen.“ Doch unterkriegen lassen wollten sich die Kulturschaffenden keinesfalls. „Jede Krise birgt auch eine Chance. Wir haben noch nie den Kopf in den Sand gesteckt.“ Als eine der ersten Kulturlocations eröffnete das kuenstlerhaus43 bereits Anfang Mai 2020 mit einem coronakonformen Ausstellungskonzept. Seit dem zweiten Lockdown im November 2020 wurden die Inszenierungen über Zoom gestreamt. Zudem entstand die Idee, sich fremde Outdoor-Spielstätten rund um Wiesbaden zu erschließen, zum Beispiel auf dem Schloss Freudenberg oder dem Hofgut Adamstal.

Mehr Raum für kreative Inszenierungen

Mit dem zweiten Lockdown war klar, dass aufgrund der räumlichen Gegebenheiten in der Oberen Webergasse vorerst nicht mehr gespielt werden konnte. „Von der Stadt kam schließlich ein positives Signal, denn der Magistrat der Stadt Wiesbaden brachte eine mögliche Komplettsanierung unserer Spielstätte ins Gespräch“, so Susanne Müller. Eine Ausweichlocation musste her. „Wir haben die Räumlichkeiten im Palasthotel bereits seit längerem als Proberaum für die Sommerfestspiele genutzt. Nach längeren Verhandlungen gab es Grünes Licht für die Zwischennutzung der Location, zunächst befristet bis Ende 2022. „Doch dann ging die Arbeit erst richtig los“, erklärt Vielsack: „Wir mussten alles komplett sanieren und haben viel Geld in neue Elektrik und Beleuchtung, die Einrichtung und einen Wasseranschluss investiert.“ Glücklicherweise konnten Fördergelder beantragt werden. Stühle, Tische und die Theke wurden von Mitgliedern des Fördervereins gespendet. „Die Stadt Wiesbaden unterstützt uns auch mit einem Mietkostenzuschuss“, freut sich Müller. Den Rest der Finanzierung haben Müller und Vielsack selbst gestemmt. „Zum Glück konnten in diesem Jahr die Sommerfestspiele in Sonnenberg stattfinden.“ Neben eigenen Stücken gab das kuenstlerhaus43 auch anderen Spielstätten und Ensembles aus Wiesbaden und Umgebung die Chance, dort ihre Stücke zu präsentieren. „Bei den Schulen ist unser Kinderstück „Der gestiefelte Kater“ sehr gut angekommen und so hatten wir in diesem Jahr bereits mehr Zuschauer als in den letzten zwei Jahren.“

Buntes Programm

„Unsere neuen Räumlichkeiten im Palasthotel mit ihren hohen Stuckdecken sind im Gegensatz zu unseren Räumen in der Oberen Webergasse wirklich ein richtig kleines Theater. Sie bestehen aus einem vielfach nutzbaren Zuschauerraum mit Glaskuppel, einem Raum mit Theke, einer klassischen Bühne, die bei Bedarf sogar in der Tiefe erweitert werden kann und einem Backstagebereich für Schauspieler, Maske, Requisite sowie einem Raum für Schneiderei und Kostümlager“, so Vielsack. Die 200 Quadratmeter große Location bietet Spielraum für ein buntes Programm. Im November laufen mit „Leichenschmaus und schwarze Katzen“ sowie „Der Kleine Prinz und die 7 Todsünde“ beliebte Klassiker. „Im Dezember gibt es einen Erich Kästner Abend mit Sabine Gramenz und mit Schauspielerin Alice Hoffman, bekannt aus der Serie „Familie Heinz-Becker“, ist eine Matinee mit interaktiver Lesung und Frühstück geplant“, verrät Müller. Ulrich Cyran bringt derweil die Premiere von „Büchners Lenz“ zur Aufführung. Und auch der monatliche Poetry Slam fehlt nicht. Angeboten werden zudem Improtheater-, Clowns- und Musik-Workshops sowie Workshops zum Thema Körpersprache. Firmen können die Räume auch für Betriebsfeiern anmieten.

WTF

Theater im Palast (TiP)

Kochbrunnenplatz 1, 65183 Wiesbaden

Gespielt wird unter 3G, ein Hygienekonzept mit moderner Luftfilteranlage sorgt für einen sicheren und entspannten Theaterabend. Testung vor Ort auf Anfrage.

Infos und Programm: kuenstlerhaus43.de

Tags:
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Dies könnte auch interessant sein

Verwandte Artikel