Lade

Tippen zum Suchen

Wiesbaden

Biebrich poppt auf

Teilen

Seit Ende September befindet sich mit dem PopUP Biebrich in der Straße der Republik 39 ein Ideenbüro für den Stadtteil am Wasser.

von Nadine Tannreuther

Am 28. September eröffnete die Initiativgruppe „Ideen für Biebrich“ unter der Leitung von Sebastian Sellinat einen kleinen, aber feinen Eckladen. In Wiesbaden-Biebrich befindet sich damit nun ein Raum für den Dialog zwischen BewohnerInnen, Gewerbetreibenden, Vereinen, Organisationen und allen Interessierten.

Menschen begeistern

„Ich freue mich, dass nach einiger Vorbereitungszeit PopUP-Biebrich an den Start geht. Wir haben als Initiativgruppe „Ideen für Biebrich“ viel Arbeit und Zeit investiert und sind jetzt gespannt, wie er angenommen wird“, berichtet Initiator Sebastian Sellinat. Der 42-Jährige ergänzt: „Es ist schön zu sehen, wie der Laden jetzt aussieht und welche Fragen an uns gestellt werden. Nach diesem ersten Etappenerfolg wollen wir jetzt Menschen begeistern, bei und mit uns aktiv zu werden, um Biebrich aktiv zu gestalten.“

Bei der Initiativgruppe handelt es sich um einen politisch unabhängigen Zusammenschluss engagierter BiebricherInnen mit dem Ziel, die Lebensqualität im größten Stadtteil Wiesbadens zu verbessern. Die Schaffung öffentlicher Begegnungsstätten, mehr Grünflächen sowie die Reduzierung des Individualverkehrs durch Biebrich-Mitte und eine stärkere Bürgerbeteiligung sind Kernthemen – und das ehrenamtlich. Der Fokus von PopUP-Biebrich liegt auf vielfältigen Angeboten, Maßnahmen und Projekten für Biebrich, um die Lebensqualität und das Miteinander zu fördern.

Die Gegend lebendig gestalten

„Was willst du für Biebrich?“ lautete das Motto, unter dem zum Auftakt rund 30 Gäste bei guter Stimmung, Häppchen und Live-Musik zusammenkamen.

Nadja (41) wohnt in Biebrich und ist begeistert von den positiven Vibes: „Ich habe mir den Laden genau angeschaut und finde ihn sehr schön gestaltet. Besonders die super Lage ist von Vorteil, sodass hier viele Leute zusammenkommen können, um Ideen in Biebrich zu verwirklichen.“ Wichtig ist ihr der Austausch und das Miteinander der BürgerInnen in Biebrich.

Sascha ist ebenfalls nahe Biebrich zuhause. „Den Initiator Sebastian Sellinat kenne ich schon ganz lange“, erzählt der 47-Jährige. Beruflich beschäftigt er sich als Gesellschaftsforscher – ähnlich wie die Initiativgruppe – mit Fragen nach der Partizipation in Städten: „Es ist spannend zu erleben, wie sich eine Stadt im Vergleich früher zu heute verhält. Die Leitfrage für Wiesbaden sehe ich in der echten Integration. Es geht darum, dass nicht nur Leute etwas machen, die sowieso schon aktiv sind, sondern auch die breite Bevölkerungsschicht.“ Sascha geht es um den Dialog. Was wollen und können die Menschen für den Stadtteil tun? Bereits viele Projekte hat er für Wiesbaden gemacht und sieht viel Potenzial durch Entwicklung in der Kultur: „Wofür steht Wiesbaden? Was macht diese Stadt aus? Um dies mit Antworten zu ergründen, freut es mich besonders, dass es Initiativen wie diese für solche wichtigen Aufgaben gibt.“

Was willst Du für Biebrich?

Wer an der Kreuzung vorbeikommt, wird direkt auf die großen Aufkleber mit dem Slogan „Was willst du für Biebrich?“ am Schaufenster aufmerksam. „In den kommenden Wochen wollen wir vor allem durch Aktivitäten rund um den Laden die Biebricher animieren, den Stadtteil spürbar und erlebbar aufzuwerten“, so Sebastian Sellinat.

Noch erscheint der Laden etwas kühl, doch genau das ist der Ausgangspunkt, um ihn mit Leben und Aktionen zu füllen. Daher lädt PopUP-Biebrich kleinere und größere Gewerbetreibende sowie Kunstschaffende aus der Region und explizit Vereine aus Biebrich ein, sich mit PopUp-Biebrich in Verbindung zu setzen und ein Angebot zur Belebung Biebrichs auf die Beine zu stellen: „Gemeinsam wollen wir experimentieren und ausprobieren, was Biebrich braucht, damit wir alle besser leben können.“

Tags:
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Dies könnte auch interessant sein

Verwandte Artikel