Lade

Tippen zum Suchen

Umwelt

Unterwegs mit dem Tüftlerkönig

Teilen

Ärgerlich, wenn der Toaster, die Kaffeemaschine oder der Trockner plötzlich streiken. Doch nicht jedes Gerät gehört gleich auf den Müll. Heinrich Jung vom Elektrogeräte Reparaturservice Blitzblume in Ingelheim hat schon viele alte Schätzchen wieder flott gemacht.

von Inken Paletta

Das Telefon von Heinrich Jung vom Elektrogeräte Reparaturservice Blitzblume klingelt auch an diesem Morgen unaufhörlich. Montags bis freitags bietet der ausgebildete Elektromeister jeweils von 8 bis 10 Uhr eine Telefonsprechstunde an, in der er Reparaturtipps gibt und Kundenaufträge entgegennimmt.

Ferndiagnosen weltweit

Der erste Anrufer ist in der Leitung: „Blitzblume Reparaturservice, was kann ich für Sie tun“, meldet sich Jung. Diesmal ist es eine kaputte Spülmaschine: „Sie springt einfach nicht an“, erzählt der Kunde verzweifelt. Jung fragt nach Marke und Alter des Geräts, denn das Alter entscheidet, ob sich eine Reparatur lohnt. „Ein 15 Jahre altes Gerät, das nach langer Zeit kaputt geht, hat bewiesen, dass es gut ist. Hier lohnt sich eine Reparatur“, erklärt der Fachmann. Ein Gerät das hingegen nach drei bis fünf Jahren seinen Dienst quittiert, sei oft keine Qualitätsware, sondern ein Indiz für geplante Obsoleszenz. Hier lohne eine Reparatur selten. „Viele Geräte sind heutzutage auch deshalb teuer, weil vor allem für Design und unnötigen Elektroschnickschnack bezahlt wird, aber nicht für Qualität“, verrät Jung und fügt an: „Wozu soll ich meine Wasch- oder Spülmaschine mit dem WLAN verbinden?“ Jung fragt nach einer Fehlermeldung. Als der Kunde verneint, weist er den Anrufer an, ein paar Knöpfe zu drücken und schon spuckt die Maschine eine Fehlermeldung aus: „E18, also etwas mit dem Zulauf“, weiß Jung. Doch mehr kann er für den Anrufer aus dem entfernten Münster nicht tun. „Das Umweltbewusstsein der Menschen wächst und damit der Bedarf an Reparatur“, freut sich Jung, der mittlerweile aus ganz Deutschland und dem Ausland Anrufe erhält. Es folgen Anfragen zu Trocknern, dem Herd und der Dunstabzugshaube. Ab 10 Uhr übernimmt der Anrufbeantworter.

Mit Geschick, Geduld und Charme

Es stehen noch Kundentermine an. Jung wechselt an die Werkbank seiner kleinen Werkstatt: „Hier werden die einfachen Fälle repariert.“ Größere Geräte werden in der großen Werkstatt nebenan gewartet und repariert. Der neue Trafo für den Fernsehsessel einer Kundin muss für den Einbau vorbereitet werden. Jung lötet ein paar Kabel an, packt seinen Werkzeugkoffer und los geht es mit dem kleinen, weißen Mia Elektroauto zum ersten Termin. Vor Ort angekommen, wird erstmal ein Schnack gehalten: „Das mag ich an meinem Beruf, den Kontakt zu den Menschen“, verrät Jung.

Mit einem Ruck wird der alte Fernsehsessel auf die Seite gehievt und schnell wird klar, das Ersatzteil nimmt mehr Platz ein. Nun ist Improvisationstalent gefragt, doch am Schluss bewegen sich Lehne und Fußteil wieder wie gewohnt per Knopfdruck. „Ein Traum“, freut sich die alte Dame, die an ihrem 28 Jahre alten Sessel hängt. „Strahlende und zufriedene Kunden, das ist das Schönste an meiner Arbeit“, freut sich Jung.

Weiter geht es zum nächsten Termin. Diesmal streikt ein 14 Jahre alter Trockner. Als erstes schaut Jung nach der Heizung, denn das ist das Bauteil, das am häufigsten kaputt geht. Doch hier ist alles in Ordnung. Nach eingehender Untersuchung steht fest, die Elektronik ist kaputt. Für die Überprüfung und Reparatur muss Jung sie ausbauen. Eine Sisyphusarbeit, aber bei der Maschine lohnt es sich.

Runter vom Schrottberg

Jedes Gerät, das Jung vor der Müllkippe rettet, ist ein Beitrag zum Umweltschutz. „So lässt sich der Müllberg an Elektroschrott reduzieren, zu dem jeder von uns pro Jahr rund 20 Kilo beisteuert“, weiß der Elektromeister, der aktuell drei Mitarbeiter beschäftigt und sich mehr Konkurrenz wünscht: „Wir kommen mit der Arbeit kaum hinterher.“ Selbst aktiv werden ist Jungs Motto, der Klimaproteste befürwortet, aber als zu wenig empfindet. Ehrenamtlich engagiert er sich daher einmal im Monat in den Repair Cafés in Mainz und Ingelheim und betreibt Umweltaufklärung: „Kreislaufwirtschaft ist das Schlüsselwort“, erklärt Jung und ergänzt: „Nur wenn wir wegkommen von diesem ständigen Konsum, der Wegwerfgesellschaft und unserem auf Profit angelegten Wirtschaftssystem, werden wir unseren Planeten und die Umwelt für künftige Generationen erhalten.“

WTF

Blitzblume Ingelheim

Elektro-Haushaltsgeräte-Reparatur

Tel.: 06132/798011

blitzblume-ingelheim.de

Tags:
Nächster Artikel