Lade

Tippen zum Suchen

Mainz

STUZ-News im Januar

Teilen

Denkmalschutz für Allianzhaus
Das Mainzer Allianzhaus in der Großen Bleiche diente in den vergangenen Jahren als Asylunterkunft. Jüngst war von einem möglichen Abriss die Rede. Nun wurde entschieden, dass das Gebäude unter Denkmalschutz gestellt wird. Somit würde es, in erweiterter und renovierter Form, Räumlichkeiten für ein diverses Kulturangebot bieten. Eingesetzt für den Erhalt des Allianzhauses hatte sich die lokale Initiative „Spielraum“. Jetzt liegt es in ihren Händen, ein kulturelles Angebot für verschiedene Zielgruppen aufzubereiten.

Uniklinik: Neu- und Umbau
Inmitten des unimedizinischen Campus soll ein neuer Gebäudekomplex entstehen. Den Bauplänen nach sollen das alte Kesselhaus und eine ehemalige Professoren-Villa weichen, beide erbringen heutzutage keinen medizinischen Nutzen mehr. Durch die Errichtung eines Haupteinganges mit zentraler Anmeldestelle soll die Orientierung auf dem Campus für Personal, Patient:innen, und Besucher:innen erleichtert werden. Außerdem soll der Neubau verschiedene Fachrichtungen der Unimedizin unter einem Dach vereinen.

Willkommene Erweiterung
Ab Mitte Dezember erwarten Nutzer:innen der öffentlichen Verkehrsmittel in dem Raum Mainz-Wiesbaden Fahrplanänderungen. Insbesondere freut man sich über die Verlängerung der halbstündlichen Buslinie 74 über Wiesbaden Biebrich bis zum Wiesbadener Hauptbahnhof. Zudem verkehrt die Buslinie 63 montags bis freitags tagsüber von und bis Mombach / Am Polygon. Stündlich kommt es jeweils zu zwei Fahrten mehr als zuvor. Man bemüht sich weiterhin um infrastrukturelle Erleichterungen.

Wissenschaft warnt wieder
Luftverschmutzung stellt weltweit besonders durch Feinstaubpartikel einen der größten Angriffe auf die Gesundheit dar. Ein Forschungsteam, an dem auch Forscher:innen des Mainzer Max- Planck-Instituts für Chemie beteiligt waren, ordnete Gesamtsterblichkeit und krankheitsbezogene Sterbefälle den jeweiligen Emissionsquellen zu. Damit ermitteln sie, dass die Nutzung fossiler Brennstoffe und der daraus emittierten Staubpartikel jährlich zu etwa fünf Millionen Todesfällen führt. Diese könnten durch aktiven Ausstieg aus fossiler Energie vermieden werden.

Müll‘ nicht rum
Achtlos weggeworfener Müll ist leider Teil eines jeden Stadtbildes. Immer wieder stolpert man über Müllhaufen in der Stadt, Berge von Müll oder illegal abgestellten Sperrmüll. Dabei ist die Abholung von letzterem pro Haushalt viermal jährlich kostenfrei: Tel. 123434 oder unter eb.-mainz.de. Alle anderen Müllsünden können bei dem Mainzer Umweltladen unter mainz.de/umweltladen oder 122121 gemeldet werden. Es kommt zu einer Begutachtung, Beseitigung und möglichem Strafverfahren gegen Verursacher:innen.

Was geht ab in Mainz?
Die Übersicht der Mainzer Veranstaltungen für das neue Jahr 2024 steht fest. Den Auftakt macht die „fünfte Jahreszeit“ mit traditionellen Umzügen und närrischen Events. Danach folgen das „WeinUfer“, der Gutenberg-Halbmarathon und das Open Ohr-Festival. Auch sind wieder die interkulturelle Woche auf dem Domplatz und das Late Light Festival geplant. Der gesamte Eventplan findet sich als Faltblatt in den Stadthäusern und dem Mainz Store oder unter mainz.de/festefeiern

Was geht App in Mainz?
Das mainzplus Citymarketing präsentiert das Funktionsupdate der Mainz-App mit drei neuen Modulen. Zum einen können Nutzer: innen ihr Wissen über die Stadt in einem Quiz beweisen und Wissenswertes lernen. Ferner können individuelle Insider-Tipps, wie Orte und Events, mit anderen geteilt und bewertet werden. Ein Tutorial mit hilfreichen Ratschlägen soll helfen, sich besser in der App zurechtzufinden. Die Mainz- App steht allen iOS und Anroid Endgeräten kostenlos zum Download zur Verfügung.

Ist da jemand?
Rund 80 Ehrenamtlichen ist es zu verdanken, dass die Telefonseelsorge im Raum Mainz/Wiesbaden immer erreichbar ist. Nach einer einjährigen Ausbildung bietet das Team den Anrufer:innen unter der 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222 ein offenes Ohr und Herz. Die Anonymität ermöglicht es Menschen, Mut zum Teilen ihrer Gefühlswelt aufzubringen und sich freier mitzuteilen. Die Telefonseelsorge freut sich stets, neue Mitarbeiter:innen zu begrüßen und bietet im Februar wieder Kurse: telefonseelsorge-mz-wi.de

Was wir sammeln
Von Bananenaufklebern aus der ganzen Welt, über Fahrräder bis hin zu Leuchtreklamen – in der Ausstellung „Was wir sammeln“ erfahren Besucher:innen Wissenswertes über die Hintergründe unterschiedlicher Sammler:innen und welche Bedeutung sie ihren Fund- und Sammelstücken zuschreiben. Von Januar bis April läuft die Ausstellung im Musuem für Angewandte Kunst in Frankfurt. Mehr unter museumangewandtekunst.de

Tags
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel