Lade

Tippen zum Suchen

Stadt

Urlaub am Rhein

Teilen

Es gab mal eine Zeit, da war das Bootshaus eine Art Mainzer Underground-Party-Location.
Heute ist es ein schönes Stück Gastronomie mit Uferpanorama.

Das Bootshaus verdient seinen Namen, denn neben dem Bootshaus-Seepferd ziert das Wappen des Mainzer Rudervereins die Fassade. Es liegt daher zurecht und direkt und wenig verwunderlich am schönen Rheinufer, wo die Wiesen schon immer zum Verweilen und Ausstrecken eingeladen haben. Seit 2011 betreibt Frank Buchholz das Bootshaus als Restaurant und Herzensangelegenheit. Gerne kommt er mit seinen Gästen ins dynamische Gespräch. Deshalb freut er sich über bunt gemischtes Bootshaus-Publikum.
Im und am Bootshaus lässt es sich drinnen wie draußen bequem sitzen und zudem freundlich bewirten – ob Speis, ob Trank. „Essen wie bei Muttern“ ist dabei das Motto, das soll Qualitäten wie Regionalität und Bodenständigkeit betonen. Aus der Umgebung kommen Zutaten, Kräuter, Weine. Weine sowieso – aber auch Kirner Biere schmecken wirklich gut, so weiß Frank Buchholz und er weiß, dass er es wissen muss: wenn jemand eine feine Zunge hat – rheinauf, rheinab – dann er. Das ist wohl auch ein Grund für seine Auftritte im Fernsehen. Und wie sieht es mit den Preisen für Speis, Trank, malerische Aussicht auf den Rhein und das Flair in und am Bootshaus aus? Kirner Biere kosten 4,50 Euro für den halben Liter, die Riesling-Schorle 4 Euro für 0,3 Liter. Dazu bietet die Karte unter anderem auch Spundekäs mit Laugenstangen für 6 Euro.
Der Dom thront freilich ein Stück den Strom abwärts. Dafür lässt sich im Schatten der Eisenbahnbrücke Brot- und Auszeit nehmen, Fernweh spüren und von Urlaub träumen. (mab)

Tags:
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *