Lade

Tippen zum Suchen

Service

Abi – und was nun?

Teilen

Nach dem Abi fängt das Leben an, aber auch irgendwie die Welt der Ausbildung. Unentschlossene sollten handeln!

Endlich Abitur! Für viele noch Schülerinnen und Schüler stehen erst einmal Partys und Ausruhen auf dem Plan. Aber wie geht es dann weiter? Sind die Gedanken schon beim Ausbildungs- oder Studienplatz? Bei manchen ist dieses Thema galant nach hinten geschoben worden und drängt sich nun nach vorne. „Für einige Bewerbungsverfahren sind die Fristen bereits abgelaufen, aber noch gibt es viele Chancen und Möglichkeiten, die angepackt werden können“, sagt Christine Kalisch, Teamleiterin des Hochschulteams Berufsberatung der Mainzer Arbeitsagentur.

Mit dem Abi in der Tasche haben junge Menschen die Wahl zwischen zahlreichen Studienmöglichkeiten an Unis oder Hochschulen sowohl in Deutschland als auch im Ausland. „Ein klassisches Hochschulstudium ist aber nicht immer und für jeden die richtige Wahl, deshalb sollte die Entscheidung gut überlegt sein“, rät Kalisch. Rund 30 Prozent der Bachelor-Studis brechen ihr Studium ab! Es lohnt sich also über Alternativen nachzudenken. Es gibt hier zwei Möglichkeiten: Zum einen die des dualen Studiums mit betrieblichen Anteilen und zum anderen eine betriebliche Ausbildung in einem der rund 350 möglichen Berufe. Vielfältige Perspektiven die auch nach dem Abschluss für Zufriedenheit sorgen, denn die Einstiegsgehälter verschiedener Ausbildungswege nähern sich zunehmend an.

„Wer nach der Ausbildung den Meisterbrief macht und danach in Hochschulstudium absolviert, hat in der Regel sogar die Nase vorn, wenn es um die Besetzung gut bezahlter und hochqualifizierter Stellen geht, weiß Kalisch. “Letztlich geht es darum, für die eigenen Vorstellungen und Fähigkeiten den richtigen Berufsweg herauszufiltern. Gerade weil die Bewerbungsverfahren für die duale Ausbildung 2019 fast abgeschlossen sind sollte man keine Zeit vertrödeln und sich kompetente Beratung suchen. Schnell und unkompliziert erhält man die beispielsweise bei der Mainzer Agentur für Arbeit. Hier gibt es Informationen zu Zugangsvoraussetzungen wie Numerus-Clausus-Fächer und Wartezeitregelungen, Akkreditierung und Studienbewerbung ebenso wie zu Studienfinanzierung und Studienabschlüssen. Aber auch Online kommt man seiner Ausbildung näher: Mit dem Selbsterkundungstool (SET), können Unentschlossene zunächst ihre Fähigkeiten und Interessen, ihre sozialen Kompetenzen und ihre beruflichen Vorlieben erkunden.

„Ist dieses Studienfach etwas für mich?“ Die Beraterinnen und Berater helfen hier gerne weiter, beispielsweise indem sie erkunden ob das Anforderungsprofil eines Studiums passt. Das geschieht mit Hilfe studienfeldbezogener Beratungstests die studientypischen Testaufgaben aus den ersten Semestern beinhalten.

Vielleicht ist es aber auch die duale Berufsausbildung, die einen anmacht? Vom Stellenangebot bis zur Unterstützung im Bewerbungsverfahren bietet die Agentur für Arbeit hier ihre Hilfe an. Über Fragen zu Studium und Berufsausbildung hinaus informieren die Beratungsfachkräfte auch über Jobs und Praktika im In- und Ausland sowie Überbrückungsmöglichkeiten wie Au-Pair-Aufenthalte und Freiwilligendienste.

 

Ein Termin für ein Beratungsgespräch in der Berufsberatung für Abiturientinnen und Abiturienten kann telefonisch montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr über die bundeseinheitliche gebührenfreie Servicenummer 0800 4555500 oder per E-Mail unter Mainz.272-Hochschulteam@arbeitsagentur.de vereinbart werden.

Tags:
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Auch interessant