Lade

Tippen zum Suchen

Kultur Wiesbaden

Neue Bühne für die freie Kulturszene

Teilen

Neue Kulturlocation in Wiesbaden: Das Marleen befindet sich im neugestalteten Einkaufszentrum Lili (ehemals Lilien Carré) am Wiesbadener Hauptbahnhof. Das Programm reicht von Konzerten über Lesungen, Theater- und Diskussionsformaten bis hin zu Kunstaustellungen.

von Inken Paletta

Freie Künstler, Ensembles und Kulturinstitutionen sowie Vereine aus Wiesbaden können mit einer Vorlaufzeit von zwei Monaten das Marleen für Events anfragen. Die Bühne, Bestuhlung und technisches Equipment, wie Licht- und Tontechnik sowie bei Bedarf auch ein Flügel, werden vom Kulturamt Wiesbaden kostenlos zur Verfügung gestellt. „Die Stadt Wiesbaden möchte mit der neuen Kulturlocation auf das knappe Raumangebot in Wiesbaden reagieren, das sich aus dem Kulturentwicklungsplan ergab, der im letzten Jahr veröffentlicht wurde “, erläutert Franziska Domes vom Kulturamt der Stadt Wiesbaden. Die Idee, sich im Einkaufszentrum „Lili“ am Wiesbadener Hauptbahnhof nach Räumlichkeiten umzuschauen, sei im Gespräch am runden Tisch mit Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende, dem Kulturdezernent Axel Imholz, verschiedenen Wiesbadener Kulturakteuren sowie dem Citymanager der Stadt Wiesbaden, Axel Klug entstanden. Diesem hatte der Center Manager des Lili, Robert Klemm, signalisiert, dass für gewisse Leerstände im Einkaufszentrum eine Zwischennutzung für die Kultur möglich sei. Im Dezember 2020 wurden diverse Räumlichkeiten in Wiesbaden, darunter auch die Räume im Lili besichtigt, die sich aufgrund der zentralen Lage und guten Parkmöglichkeiten anboten. „Die Nutzung des Marleen hat uns das Center Management des Lili zunächst bis Ende März 2022 mit Option auf Verlängerung in Aussicht gestellt“, freut sich Domes.

Kulturevents und Bandproben
Bereits im Juni direkt nach dem Lockdown starteten in der 435 Quadratmeter großen Kulturlocation, in der rund 200 Gäste Platz finden und die noch dazu barrierefrei mit dem Aufzug zugänglich ist, die ersten Events. So feierte die Schauspielschule Wiesbaden im Marleen die Premiere ihrer Inszenierung von Shakespeares „Was ihr wollt“. Mitte Juli fand die offizielle Eröffnung statt, zu der Patricia Nell und Benjamin Morjan von der Wiesbadener Musik- und Kunstschule das Publikum mit Gesang und Klaviermusik und dem Lied „Lili Marleen“ von Lale Andersen, an den auch der Name Marleen angelehnt ist, verzauberten. Die zentrale Lage und eine gute Verkehrsanbindung mit Bus und Bahn sowie kostengünstigen Parkmöglichkeiten in der Tiefgarage des Lili machen die Kulturlocation insgesamt zu einem attraktiven Ort für ein kulturinteressiertes Publikum. Der 200 Quadratmeter große Bereich, der bei Konzerten als Backstagebereich dient, kann an Tagen ohne Veranstaltung von Bands als Proberaum genutzt werden. Equipment und Instrumente müssen die Musiker selbst mitbringen. Freie Künstler können in einer Galerie nebenan ihre Kunstwerke ausstellen. Wichtig zu wissen ist: Das Kulturamt stellt nur die Räumlichkeiten und Ausstattung inklusive Strom kostenlos zur Verfügung und kümmert sich um das Marketing des Marleen. „Veranstalter sind die Kulturschaffenden und Künstler. Sie tragen selbst die Verantwortung über das Event. Wir geben nur gewisse Rahmenbedingungen vor, zum Beispiel aktuell Vorschriften zu den erforderliche Corona-Hygienebedingungen“, so Domes.

Hygienekonzept im Oktober
„Auch wenn sich das Angebot vorrangig an die freie Kunst- und Kulturszene in Wiesbaden richtet, bewerben kann sich trotzdem jeder, der eine interessante Kulturveranstaltung zu bieten hat. Denn wir möchten den Wiesbadener Bürgern ein abwechslungsreiches Kulturprogramm bieten.“ Ob für die Kulturveranstaltungen künftig 2G oder 3G gelten soll, steht aktuell noch zur Diskussion. „Wir möchten niemanden ausgrenzen, verstehen aber auch, dass einige Veranstalter aus wirtschaftlichen Gründen Interesse an einer 2G-Regelung haben“, so Domes. Das Oktoberprogramm startet am 1. Oktober um 20 Uhr mit dem Theaterstück „Purgatorio“ des Freien Theaters Wiesbaden und endet am 31. Oktober mit dem lustigen Kabarettstück „W@hrheit – und andere Emotionen“ von Micha Messermann.

WTF
Infos zur Kulturlocation und zum Oktober-Programm: wiesbaden.de/marleen
Tickets zu den einzelnen Events sind bei den jeweiligen Veranstaltern erhältlich.
Freie Kunst- und Kulturschaffende können sich bezüglich einer Raumnutzung an die Koordinatorin Dorothea Andres wenden: marleen.kultur@web.de

Bild: Inken Paletta

Tags:
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Dies könnte auch interessant sein

Verwandte Artikel