Lade

Tippen zum Suchen

Wiesbaden

Des Wiesbadeners neue Kleider

Teilen

Die Wiesbadener Modedesignerin Galatea Ziss findet Kleidung von der Stange langweilig. In ihrem Atelier für Bekleidung entwirft sie passgenaue und langlebige Mode.

von Inken Paletta

Schon als Kind war Galatea Ziss fasziniert von Farben und Mustern: „Meine Oma war Schneiderin und hat für die Nachbarn Klamotten und für mich Barbie-Mode genäht. Kleidung von der Stange fand ich schon immer langweilig.“ Mit 15 begann Ziss sich mit Burda-Schnittmustern ihre eigene Kleidung zu nähen und gestaltete Secondhand Mode nach eigenen Ideen um. Nach dem Abi absolvierte sie ein Praktikum in der Kostümabteilung des Wiesbadener Staatstheaters und eine Ausbildung zur Maßschneiderin im Atelier von Maßschneidermeisterin Heike Rahusen-Marsch in Bad Homburg. Einblicke in die schillernde Pariser Modewelt erhielt sie schließlich bei einem Praktikum in einem Pariser Maßschneideratelier. „Wir haben für die Fashion-Weeks die Kollektionen angefertigt, aber auch Kostüme für Theaterstücke, Musicals und Filme genäht. So habe ich viele neue Verarbeitungstechniken kennengelernt“, erzählt Ziss und ergänzt: „Allerdings habe ich auch festgestellt, dass ich in dieser ausbeuterischen Modewelt eher nicht arbeiten möchte.“ Auch das dort vorherrschende weibliche Schönheitsideal missfällt ihr: „Die meisten Frauen tragen nicht Kleidergröße 36.“ Für ihre Kollektionen stehen Ziss daher Menschen aus ihrem Freundes- und Bekanntenkreis Modell.

Von Paris nach London
„Inspiriert hat mich daher eher die britische Mode, weil sie klassisch und zeitlos ist. Schon als 13-Jährige standen daher beim ersten Londonbesuch nicht Sehenswürdigkeiten wie Big Ben oder der Tower of London, sondern ein Besuch im Fashion Store von Modedesignerin Vivienne Westwood ganz oben auf dem Programm“, erinnert sich Ziss lächelnd. „Ich liebe ihre Karo-Stoffe, Tweeds und schrägen Schnitte und Vivienne Westwood ist auch sehr sympathisch. Zu meiner Praktikumszeit lag ihr Atelier im selben Stockwerk wie unsere Schneiderei. So hatte ich die Chance, sie auch persönlich kennenzulernen und mit ihr zusammenzuarbeiten.“ Nach einem Freelance-Job als Schneiderin für das Londoner Central Saint Martins College, eine der renommiertesten Hochschulen für Modedesign, entschied sich Ziss dazu, noch ein Doppelstudium zur Modedesignerin und Maßschneidermeisterin an der Deutschen Meisterschule für Mode in München draufzusetzen, das sie 2014 abschloss. „So beherrsche ich jetzt nicht nur das Maßschneiderhandwerk perfekt, sondern habe gleichzeitig auch fundierte Kenntnisse im Modedesign“, so Ziss. 2015 eröffnete sie nach der Rückkehr nach Wiesbaden am Kaiser-Friedrich-Ring ihr Atelier für Bekleidung mit eigenem Showroom. „Eigentlich war es immer mein Traum das in Paris zu tun, doch die Mieten und Lebenshaltungskosten sind nicht finanzierbar“, erzählt sie. Bereut habe sie die Entscheidung in Wiesbaden zu bleiben dennoch nicht: „Hier kann ich an vielen einzigartigen Kundenaufträgen arbeiten und parallel meine eigenen Kollektionen entwerfen.“ Anfang 2021 zog sie mit ihrem Atelier in die Marcobrunnerstraße um. Dort soll es künftig auch Events in Kooperation mit anderen Künstlern und Designern geben.

Nachhaltige Mode für Wiesbaden
Ihre Kundinnen finden sie über das Internet und legen Wert auf eine passgenaue, zeitlose, langlebige und damit nachhaltige Mode. „Die meisten Kunden wollen keine Kleidung für besondere Anlässe, sondern praktische Kleidung für den Alltag, zum Beispiel einen Hosenanzug fürs Büro, ein schönes Sommerkleid oder einen schicken Wintermantel“, erklärt Ziss und fügt an: „Weniger konsumieren und auf Qualität setzen heißt das Zauberwort.“ Ihre Stoffe bezieht die Wiesbadener Modedesignerin von familiengeführten Stoffherstellern. Gerne würde Ziss mehr auf zertifizierte Biobaumwollstoffe und Naturfasern setzen, doch Qualität, Auswahl und die Ökobilanz überzeugen sie bislang nicht. Ihre Kollektionen bestechen durch farbenfrohe Stoffe und Muster mit dennoch zeitlosen Schnitten. „Ich selbst trage sehr gerne Farben und ich finde, die Wiesbadener könnten da auch ein wenig mutiger sein.“ Auch ihre Wiesbaden Kollektion mit kolorierten Wiesbadener Stadtmotiven kann sich sehen lassen. „Die Motive habe ich von historischen Postkarten aus dem Stadtarchiv“, verrät Ziss. Ihre letzte Frühling-Sommer-Kollektion konnte sie wegen Corona bislang nicht präsentieren. „Dafür habe ich aber bereits erste Ideen für eine neue Kollektion für das nächste Jahr“, verrät sie: „Ich denke da an ein Motto wie raus aus der Jogginghose und rein ins Abendoutfit, also an Mode für die große Party nach der Coronapandemie mit viel Glitzer und Bling-Bling.“

WTF
Galatea Ziss, Atelier für Bekleidung
Marcobrunnerstraße 8, 65197 Wiesbaden
Tel.: 0611-51050770
galatea-ziss.de

Bild: Kostyantyn Simkineci

Tags:
Vorheriger Artikel