Lade

Tippen zum Suchen

Mainz

Pflanzenkost

Teilen

Sechs Tipps für vegane Cafés und Restaurants – in Mainz

von Greta Hüllmann

Egal ob du vegan oder vegetarisch lebst oder einfach interessiert an pflanzenbasierter Ernährung bist, die STUZ hat sich durch Mainz gegessen und geschlürft und gibt einige vegane Empfehlungen. Für unsere hessischen Freund*innen, seid unbesorgt, die Wiesbaden-Edition folgt in der nächsten Ausgabe.

Bar und Restaurant: Teilchen und Beschleuniger

Die coolen Kids sagen TuB, für andere ist es die schnieke Nachfolgebar der „Bagatelle“. Gelegen an der Ecke des Gartenfeldplatzes in der Neustadt, gibt es hier von 10-22 Uhr Kaffee mit optionaler Pflanzenmilch und Frühstücksoptionen, vor allem aber eine gut sortierte Bierauswahl, vegane Burger und Bagels sowie als Liebling: „Tofish and Chips“. Das ist Tofu im Bierteig mit selbstgemachten Pommes und veganem Aioli. Hier werden sowohl der hungrige Magen bei der Kneipentour als auch die Eltern beim sonntäglichen Mittagessen glücklich.

Café und Restaurant: Möhren Milieu

Definitiv kein Geheimtipp, aber trotzdem immer eine Erwähnung wert: Im Möhren Milieu erwartet euch ein 100-prozentig veganer Ort in der Neustadt, an dem man nicht bangen Blickes nach veganen Gerichten und Kennzeichnungen in der Karte suchen muss. Von 10-20 Uhr gibt es vormittags Frühstück, später Deftiges und durchgängig hausgemachte Kuchen. Lichterketten, Trockenblumen, industrial flair und ein überdachter Außenbereich runden den Besuch ab. Überfordert davon alles bestellen zu können? Gönn dir einen „Dirty Chai“, das Waffel Sandwich und, wenn Anfang des Monats genug Bafög da ist, ein Stück Kuchen.

Café: Annabatterie

Eigentlich solltest du dieses Café erst betreten kurz bevor du Mainz für immer den Rücken kehrst. Das liegt nicht am Stil (hell, gemütlich), nicht an der veganen Auswahl (Smoothiebowls, Panini, Sticky Reis), sondern an den verdammt guten Kuchen mit mindestens fünf veganen Optionen, die über das klassische Bananenbrot hinausgehen. Serviert werden Torten, Muffins und Küchlein – handgemacht von Meisterkonditorin Gesa. Das Problem: es wird teuer, vor allem wenn du vergisst, dass du Student*in bist und mindestens einmal die Woche am Fenster sitzend dein Gesicht in einen Muffin versenkst. Die Annabatterie ist perfekt, um der Person, mit der du hingehst (dich selbst eingeschlossen!) zu zeigen, dass du sie wertschätzt.

Restaurant: Im Herzen Afrikas

Eritrea liegt zwar im Nordosten und nicht im Herzen Afrikas, aber wenn wir den Namen des Restaurants metaphorisch verstehen, passt es doch. Serviert werden liebevoll zubereitete eritreische Gerichte in einem kuscheligen Ambiente mit dunklem Holz und gedecktem Licht. Besonders zu empfehlen sind die gemischten Platten, auf denen alle veganen Gerichte (aromatische Linsen, Spinat, Kartoffeln) zusammen mit Injera, einem pfannkuchenähnlichen Fladenbrot, serviert werden. Gegessen wird traditionell mit den Händen. Verkauft werden außerdem vegane Zimtschnecken (auch zum Mitnehmen), die die Laugenbrezel als Lieblingssnack gerne ab und zu ersetzen dürfen.

Café: Coffee-Bay

Direkt in der Altstadt, zwischen Schiller- und Münsterplatz, liegt das Coffee-Bay. Das Café ist so klein wie zauberhaft und versorgt dich, wann immer du in der Stadt unterwegs bist, mit allem, was du brauchst. Dazu gehören drei Sorten vegane Bagels mit großer Brotauswahl, vegane Kekse, Muffins und Donuts. Einen Blaubeermuffin oder einen klassischen Homer-Simpson-Donut in vegan zu finden ist schwierig, doch das Coffee-Bay hat die Wünsche erhört. Hier kannst du gemütlich frühstücken, einen guten Kaffee und Muffin auf die Hand holen und das zu fairen Preisen.

Restaurant: Die Waffel

Ulkiger Name für einen Laden, in dem du keine Waffeln essen wirst, weil sie erstens nicht vegan sind und du andererseits viel zu begeistert bist von all den deftigen Gerichten. Das afghanische Restaurant mitten in der Innenstadt ist immer gut besucht und das zu Recht. Auswählen kannst du zwischen Reis, Kumpir (gefüllter Ofenkartoffel), Eintopf, Salat oder Nan (afghanische Rolle in Fladenbrot) und einem Potpourri an Beilagen von Linsencreme und Okraschoten bis hin zu veganen Frikadellen. Natürlich gibt’s auch veganen Käse und Sour Creme und wenn der Durst kommt, kannst du einen veganen Lassi schlürfen. Klingt toll? Ist toll! Nichts wie hin.

Tags:
Nächster Artikel