Lade

Tippen zum Suchen

Stadt

Neun Euro und los

Teilen

Na, habt ihr den Rucksack für die dreizehnstündige Fahrt nach Sylt schon gepackt? Das 9-Euro-Ticket lockt gerade viele Menschen in die Züge Deutschlands. Aber mal ehrlich, dreizehn Stunden Stehplatz neben jemandem, der denkt, es wäre eine gute Idee ein Eiersandwich mit Zwiebeln zu essen? Wir zeigen euch wunderschöne Ziele, für die ihr mit Sicherheit weniger Zeit und Nerven benötigt.

von Johanna Hauri

Wo die Mosel auf den Rhein trifft
Nur etwa eine Stunde von Mainz liegt das wunderschöne Koblenz. Die Stadt ist vor allem bekannt für das sogenannte Deutsche Eck, der Ort, an dem die Mosel in den Rhein fließt. Auf einem Streifzug durch die Altstadt können verwinkelte Gassen und historische Fachwerkhäuser entdeckt werden. Den besten Ausblick auf die Altstadt und das Deutsche Eck habt ihr von der Festung Ehrenbreitstein aus. Diese kann durch eine eindrucksvolle Gondelfahrt über den Rhein erreicht werden.

Verbindung: Mainz HBF – Koblenz HBF (RE2)
Reisedauer: ca. 1h
Umstiege: 0


Ab ins Ausland
Schon mal die Sprache Luxemburgisch gehört? Falls nicht, dann lohnt sich ein Ausflug in das nahe gelegene Großherzogtum Luxemburg. Dort gibt es nämlich nicht nur den Europäischen Gerichtshof und viele Banken, sondern kulturelle, kulinarische und sprachliche Vielfalt. In dem kleinen Land gibt es drei offizielle Landessprachen: Luxemburgisch, Französisch und Deutsch. Wenn ihr dann erst einmal in Luxemburg angekommen seid, könnt ihr den gesamten Nahverkehr des Landes ohne einen Cent nutzen. Denn dieser ist seit März 2020 für alle komplett kostenlos.

In diesen Buslinien der VRT gilt das 9-Euro-Ticket über die Grenze:
• Bus 410: Bitburg – Luxemburg
• Bus 455: Bitburg – Vianden
• Bus 460: Gerolstein – Clervaux


Wassernixen und Schiffsunglücke
Wohlbekannt dürfte die Legende der Loreley sein, welche besagt, dass eine schöne singende Jungfrau, auf dem Felsen sitzend, die Schifffahrer des Rhein in ihr Unglück stürzte. Unzählige Mythen ranken sich um den hohen Schieferfelsen in St. Goarshausen, oft als Erklärungsversuch für die vielen Schiffsunglücke. Noch immer übt dieser Ort eine Faszination auf die Menschen aus und bietet einen großartigen Ausblick auf den Rhein, der dort eine steile Kurve macht. Von St. Goarshausen kann das Loreleyplateau entweder durch einen einstündigen Fußmarsch entlang des Rheinsteigs oder mit dem Loreley-Shuttlebus erreicht werden.

Verbindung: Mainz HBF – Wiesbaden HBF – St. Goarshausen (RB75 – RB10)
Reisedauer: 1:20h
Umstiege: 1


Entlang der Weinstraße bis ins Elsass
Weinberge, Weinfeste, Weinproben – Wein, soweit das Auge reicht. Das ist die Weinstraße in der Pfalz. Auf einer Länge von 85 Kilometern führt sie von Bockenheim bei Worms bis an die französische Grenze. Zwischen kleinen Winzerdörfern und wunderschöner Natur können Weinliebhaber die Seele baumeln lassen und sich einen Riesling nach dem anderen genehmigen. Am besten startet ihr eure Weintour in Neustadt an der Weinstraße und erkundet von dort aus Orte wie Landau, St. Martin oder Rhodt unter Rietburg. Mit dem RB könnt ihr dann sogar bis über die französische Grenze ins beschauliche Wissembourg gelangen. In Wissembourg beginnt die Elsässische Weinstraße – für alle die auch noch französischen Wein genießen möchten.

Verbindung: Mainz HBF – Schifferstadt – Neustadt (Weinstr.) HBF – Wissembourg (RE4 – S2 – RB53)
Umstiege: 2
Reisedauer nach Neustadt: 1:20h
Nach Wissembourg: 2:15h


Ein Meer aus Stein
Riesige Granitfelsen stapeln sich im Felsenmeer im Odenwald aufeinander. Entstanden sein soll es durch den Streit zweier Riesen, die sich mit den Steinen beworfen haben, so die Sage zum Felsenmeer. Auf einem neun Kilometer langen Rundweg lässt sich dieses Naturschauspiel kletternd erkunden. Das Ausflugsziel im Naturschutzgebiet „Felsberg bei Reichenbach“ lässt sich vom Bensheimer Hauptbahnhof unkompliziert mit der Buslinie 665 erreichen.

Verbindung: Mainz HBF – Darmstadt HBF – Bensheim – Reichenbach Markt, Lautertal (RB75 – RB68/RB67 – Bus 665)
Reisedauer: ca. 1:30h
Umstiege: 2


Romantik am Neckar
Ja, definitiv kein Geheimtipp mehr, aber ein Ausflug nach Heidelberg lohnt sich immer wieder. Die Studentenstadt in Baden-Württemberg ist vor allem für ihre malerische Altstadt, das Schloss und die renommierte Universität bekannt.

Verbindung: Mainz – Mannheim – Heidelberg (RE14 – S3)
Reisedauer: 1:30h
Umstieg: 1


Auf den Spuren der Römer
Vor mehr als 2000 Jahren von den Römern gegründet, beansprucht die geschichtsträchtige Stadt Trier den Titel „älteste Stadt Deutschlands“. Das Erbe des römischen Reichs lässt sich in der gesamten Stadt aufspüren. Sei es das antike Amphitheater, die Barbara- und Kaiserthermen, die Porta Nigra oder die Römerbrücke. Absolut sehenswert für alle Geschichtsinteressierten und auch alle anderen.

Verbindung: Mainz HBF – Koblenz HBF – Trier HBF (RE2 – RE1/RE11)
Reisedauer: 2:39h
Umstiege: 1


Lust auf Großstadt?
Dann ab in die Rheinmetropole Köln! Die viertgrößte Stadt Deutschlands kann von Mainz aus mit dem 9-Euro-Ticket ganz bequem per RB erreicht werden. Schon nach drei Stunden und ohne einen einzigen Umstieg, könnt ihr das Weltkulturerbe, den Kölner Dom erblicken. In der vielseitigen Stadt findet ihr Lebensfreude, Kölsch Bier am Rhein und ein pulsierendes Nachleben.

Verbindung: Mainz HBF – Köln HBF (RB26)
Reisedauer: ca. 3h
Umstiege: 0


Der Weg ist das Ziel
Das trifft auf die Steilstrecke zwischen Boppard und Emmelshausen im Hunsrück zu. Sie gilt als die steilste, fahrplanmäßig betriebene Strecke Deutschlands. Auf der Fahrt könnt ihr zwei eindrucksvolle Viadukte bestaunen und überwindet dabei einen Höhenunterschied von 336 Metern. Zudem schlängelt sich der Zug durch insgesamt fünf Tunnel. Von Emmelshausen aus lohnt sich eine Wanderung auf dem Hunsrückbahn-Wanderweg, welcher bequem bergab zurück zum Hauptbahnhof Boppard führt. Hierbei habt ihr atemberaubende Ausblicke auf die Viadukte und Schluchten.

Verbindung: Mainz – Boppard – Emmelshausen (RE2 – RB37)
Reisedauer: 1:30h
Umstiege: 1

Tags:

Auch interessant