Lade

Tippen zum Suchen

Wiesbaden

Finnland meets Wiesbaden

Teilen

Was macht das finnische Lebensgefühl aus? Sind Finnen wirklich so glücklich, wie der Weltglücksreport der Vereinten Nationen behauptet? Die Deutsch-Finnische Gesellschaft Hessen startet in Wiesbaden mit dem Programm „Finnland kulturell erleben“.

von Inken Paletta

Wer an Finnland denkt, der denkt an dichte Wälder, blaue Seen, unberührte Natur, Sommerhäuschen am See, dampfende Saunen, Elche, Zimtschnecken, Flammlachs, helle Sommernächte und dunkle Winter mit viel Schnee, tanzende Polarlichter und natürlich den Weihnachtsmann. Ganz schön kitschig, dieses Bild von Finnland. Doch offensichtlich machen die Finnen etwas richtig, denn gemäß Weltglücksreport 2022 der Vereinten Nationen leben dort die glücklichsten Menschen. Die Naturverbundenheit und die Saunakultur, also der entspannte Lebensstil, tragen sicher zu diesem Ergebnis bei. Ebenso das finnische Bildungssystem, das bereits mehrfach im internationalen Vergleich punktete und besonders stark auf Chancengleichheit ausgelegt ist. Auch beim Thema Pressefreiheit sowie Frauenrechte beziehungsweise Gleichstellung haben die Finnen die Nase vorn. Letzteres ist auf die geschichtliche und politische Entwicklung zurückzuführen. Denn Finnland besaß schon vor der Unabhängigkeit im Jahr 1917 noch als Großfürstentum im russischen Kaiserreich, eine weitgehende innere Autonomie und führte so bereits 1906 das aktive und passive Wahlrecht für jeden Bürger ein. Das führte dazu, dass politische Ämter schon früh von Frauen besetzt wurden. Heute hat das Land mit Sanna Marin eine der jüngsten Regierungschefinnen der Welt.

Stärke zeigen, Humor und Tango in Moll – Typisch Finnisch!

Und dann gibt es da noch die Charaktereigenschaft namens „Sisu“, also die finnische Robustheit und Durchsetzungsstärke in allen Lebenslagen. Sie zeigt sich in Traditionen wie dem Eisbaden im Winter, aber auch im Politischen, beispielsweise darin, dass Finnland der NATO beitreten wird. Außerdem hegen die Finnen einen sympathischen, schwarzen und skurrilen Humor. Jedes Jahr pilgern hunderte Fans aus aller Welt zur Luftgitarren-Weltmeisterschaft nach Oulu. Einer der vielen schrägen, finnischen Wettbewerbe des Landes. Finnland ist außerdem das Land, mit den meisten Rock- und Metalbands pro Einwohner. Man erinnere sich an Lordi, die 2006 den ESC gewannen. Doch auch lustige Humppa oder Tango in Moll sind bei den Finnen äußerst beliebt. In den Sommermonaten versammeln sich viele Finnen an Tanzpavillons mitten im Wald, um zwischen Birken und Kiefern mit Blick auf den See vergnüglich zu Tangoklassikern wie „Satumaa“ (Märchenland) oder „Täysikuu“ (Vollmond) das Tanzbein zu schwingen. Das größte Tangofestivals Finnlands ist übrigens der „Tangomarkkinat“ in Seinäjoki, der jedes Jahr zahlreiche Besucher aus aller Welt anlockt.

DFG Kulturprogramm „Finnland kulturell erleben“ in Wiesbaden

Das finnische Lebensgefühl und die finnische Kultur kennenlernen und herausfinden, warum die Finnen so glücklich sind, kann man bald bei „Finnland kulturell erleben“ der Deutsch-Finnischen Gesellschaft Hessen, das im September und Oktober in Wiesbaden stattfindet. Geboten wird ein buntes Programm aus finnischer Musik, Kunst und Literatur. Mit dabei ist beispielsweise die Finntangoband Uusikuu, die am 24. September ab 19 Uhr im Kulturforum eine bunte Mischung aus finnischem Tango, Humppa, Walzer und Foxtrott zum Besten gibt. Am 11. Oktober ab 19:30 Uhr spielt im Theater im Pariser Hof zudem die finnische Folkband Enkel und bezaubert mit einer einzigartigen Mischung aus traditionell-finnischer Folkmusik und gesellschaftlichem Volkstanz. Vom 26. September bis 8. Oktober läuft im Wiesbadener Rathausfoyer eine Ausstellung mit finnischer Malerei, Landschaftsaufnahmen sowie Fotografien aus Finnland. Beeindruckende Exponate aus dem Holz abgestorbener Kiefern aus Lappland, so genanntes Kelohonka, werden da ebenfalls zu sehen sein.

WTF

Die Deutsch-Finnische Gesellschaft Hessen e.V. ist ein Zusammenschluss von Finnlandfreunden (derzeit 738 Mitglieder), der es sich zur Aufgabe gemacht hat, finnische Kultur nach Hessen zu bringen. Organisiert werden Konzerte, Lesungen und Ausstellungen mit finnischen Künstlern. Die DFG engagiert sich auch im deutsch-finnischen Schüleraustausch. Gemeinsam trifft man sich zu Stammtischen, Ausflügen und finnischen Festen wie Juhannus (Mittsommer) oder zu Weihnachten zur Pikkujoulufeier. Weitere Informationen zur DFG Hessen und zum DFG-Kulturprogramm „Finnland kulturell erleben“ auch unter dfg-hessen.de

Foto: Tapio Haaja

Tags:
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Dies könnte auch interessant sein

Verwandte Artikel

Auch interessant