Lade

Tippen zum Suchen

Gastro

Ein Weinkeller voller Rätsel

Teilen

Das Weingut Domhof in Guntersblum bietet seit 2018 ein besonderes Feature für alle Rätselfreudigen und Besucher. Ein Weinkeller wurde zum Escape-Room umfunktioniert. STUZ erklärt, was dahintersteckt.

von Tom Albiez

Guntersblum ist ein ruhiger, fast schon verschlafener Ort. Ein Ort, um abzuschalten. Ein Ort, um an einem Glas Wein zu nippen und die Idylle zu genießen. Nicht verwunderlich ist es also, dass man hier ein Weingut findet. Und nicht irgendeins. Es ist das Weingut Domhof. Einst im Besitz des Domstifts zu Köln und zu Worms, handelt es sich mittlerweile um einen gewachsenen Familienbetrieb, der in vierter Generation von Chris und Alexander Baumann geführt wird.
Jedes Jahr werden hier ca. 60.000 Flaschen gefüllt. Auch wenn es sich um kein VDP-Weingut handelt, hat man die Qualitätsabstufungen Gutsweine, Ortsweine und Lageweine übernommen. Die 10 Hektar großen Anbauflächen liegen in Guntersblum, Alsheim und Nierstein. Das Terroir besteht aus Löss, Kalk und Rotschiefer. Angebaut werden zu 80% Rotweine, zu 20% Weißweine.

Handarbeit und viel Leidenschaft
Aber das Weingut Domhof ist viel mehr als ein einfaches Weingut. So gibt es auch noch das „Schlafgut“ in Form eines Hotels sowie das „Tagegut“ für Tagungen und das „Feiergut“. Gäste und Besucher wollen unterhalten werden. Deswegen ist Halli Aaron, Assistentin der Geschäftsführung, auf die Idee gekommen, den Weinkeller in einen Escape Room umzuwandeln. Dafür musste sie nicht lange überlegen. Halli Aaron ist selbst großer Fan von Escape Rooms und hat schon zahlreiche durchgespielt. So entwickelte sie auch das Konzept für den Escape Room selbst, mit dem Ziel, „Wein erlebbar zu machen“.
„Handarbeit“, nennt sie die detailreichen Umgestaltungen des Weinkellers, die sie vorgenommen hat. Ein echter Rebstock wurde an der Wand drapiert, ein Haufen Korken mit Zahlen verweist darauf, einen Teil der Lösung zu sein, gruselige Musik untermalt die Atmosphäre. Unter der Prämisse, niemanden wie bei einem klassischen Escape Room-Spiel einsperren zu wollen, entstand eine kleine Geschichte zum Spiel: Der Kellermeister hat einen neuen edlen Tropfen kreiert. Spione sind in den Keller eingedrungen, um den Wein zu stehlen. Sie haben 60 Minuten Zeit, bevor der Timer abläuft und das Spiel verloren ist. Bis dahin trennen zahlreiche Rätsel und Schlösser die Eindringlinge von dem kostbaren Rebensaft.

Ausgezeichnet durch GWC
Das Besondere am Escape Room ist die Authentizität. Der Weinkeller wird weiterhin zur Weinerzeugung verwendet. In den Fässern und Tanks reift also Wein, die Gärung im Herbst sorgt sogar dafür, dass das Spiel zu dieser Zeit nicht möglich ist. Schließlich soll kein Spieler Opfer von gärendem Wein werden. Auch brauche man sich nicht wundern, wenn man Schritte von oben höre. Schließlich werde gearbeitet, während die Spieler sich im Knobeln versuchen.
Um die finale Weinflasche in den Händen zu halten, müsse man ca. 10 Schlösser entsperren. Hilfestellung aus der Ferne wäre auch möglich, wenn man nicht mehr weiterkomme. Ungefähr 60 Prozent würden es schaffen, die Flasche „den Grape Escape“ schließlich in ihren Händen zu halten. Und das Beste: Hat man es erstmal geschafft, darf man den Wein als Trophäe behalten und kann den Spaß bei einem Glas des weißen Cuvées Revue passieren lassen. Dieses Konzept überzeugt nicht nur Spieler, sondern auch die Great Wine Capitals, dem Netzwerk von zehn der bedeutendsten Weinstädten und -regionen auf der Welt. Great Wine Capitals zeichnete das Weingut Domhof für seinen Escape Room mit dem „Best of Wine Tourism Award 2019“ aus.

Tags:

Dies könnte auch interessant sein

Verwandte Artikel