Lade

Tippen zum Suchen

Kultur

20 Jahre Rock-N-Pop-Youngsters

Teilen

Der Jugendbandwettbewerb Rock-N-Pop-Youngsters feiert 2021 sein 20-jähriges Jubiläum. Doch wie begeht man ein Jubiläum in Corona-Zeiten und was bleibt von einem Bandwettbewerb, wenn Live-Konzerte nicht möglich sind?

von Inken Paletta

Wir hatten im Frühjahr 2020 in zwei Vorrunden bereits die ersten Finalisten für das Finale gekürt, der Lockdown im März hat uns dann kalt erwischt“, bedauert Werner Frank, Jugendschutzbeauftragter des Landkreises Mainz-Bingen. Er ist Ideengeber und Hauptkoordinator des Bandwettbewerbs Rock-N-Pop-Youngsters, einer Zusammenarbeit der Städte Worms und Mainz mit dem Landkreis Mainz-Bingen und den örtlichen Jugendzentren. Natürlich habe man versucht, die Events in den Herbst 2020 zu verschieben, „aber nach dem erneuten Lockdown im November 2020 gingen uns die Optionen aus“, so Frank, der selbst Musik macht und mit seinem Trio „Not perfect but charming“ pandemie-bedingt schon lange nicht mehr proben konnte. „Außerdem wollten wir in diesem Jahr unser 20-jähriges Jubiläum von Rock-N-Pop-Youngsters begehen“, berichtet Frank und ergänzt: „Leider kann unser Jubiläumsprogramm nun Corona-bedingt nicht wie geplant stattfinden. Doch wir sind optimistisch, dass wir zum Jahresende im Haus der Jugend in Mainz und im Jugend- und Kulturzentrum YELLOW in Ingelheim ein Jubiläumskonzert unter Corona-konformen Bedingungen realisieren können.“ In Streaming-Events sieht er für den Bandwettbewerb keine Alternative: „Bei online-Events fehlt der Austausch mit dem Publikum und gerade diese Live-Erfahrung wollen wir den jungen Bands bieten.“

Talentschmiede für junge Bands
„Toll ist, dass bereits Bands aus allen Genres mitgemacht haben und zwar vom Singer Songwriter-Style über Jazz, Pop, Alternative Rock, Punk bis hin zu Death Metal“, freut sich Frank, der davon ausgeht, dass der Bandwettbewerb im kommenden Jahr wie gewohnt stattfinden wird. „Mitmachen kann auch in Zukunft jede Jugendband aus dem Landkreis-Mainz-Bingen sowie den Städten Mainz und Worms, deren Mitglieder das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.“ Wichtig ist: Die Bands müssen eigene Songs mitbringen. Coverbands oder Bands, deren Mitglieder die Altersgrenze nicht erfüllen, können nicht am Wettbewerb teilnehmen. „Sie erhalten aber die Möglichkeit, bei den Vorrunden oder auch beim Finale als Support-Act aufzutreten“, verrät Frank. Die Jury besteht aus regionalen Musikern und aus Bandmitgliedern früherer Wettbewerbe. Aber auch das Publikum darf mitabstimmen. „Bei uns gilt zudem das Motto: Um zu gewinnen, muss man nicht der Sieger sein. Denn die jungen Bands nehmen durch ihre Teilnahme richtig viel mit. Sie sammeln Bühnenerfahrung, bekommen Einblick in die Organisation eigener Auftritte und Konzerte sowie in die CD-Produktion.“ Außerdem erhalten die Bands im Anschluss an den Wettbewerb von der Jury ein individuelles Feedback mit wertvollen Tipps für künftige Auftritte. Das Preisgeld, das durch Spenden zusammenkommt, wird nach Abstimmungsergebnis an die Finalisten verteilt. „Bei uns geht also niemand leer aus“, versichert Frank und betont: „Jede Band, ob Sieger oder nicht, ist mit einem Song auf der jährlichen CD vertreten. Der Siegerband winken Gutscheine für Musikequipment und ein Tag im AAE-Tonstudio von Markus Weber in Mainz, der auch die alljährliche Produktion der CD technisch und organisatorisch begleitet.

Jubiläums-CD und Videodokumentation
„Zum Glück ist uns unsere CD geblieben, die wir jedes Jahr zum Wettbewerb herausgeben. Anlässlich unseres Jubiläums wird sie vermutlich sogar eine Doppel-CD werden, denn neben Songs der angemeldeten Wettbewerbsteilnehmer aus diesem und dem Vorjahr werden auch Songs ehemaliger Siegerbands wie etwa Pinksnotred (2003) oder Homemade Marmelade (2004) dabei sein.“ Außerdem soll zu den Jubiläumskonzerten im Herbst eine Videodokumentation zu „20 Jahre Rock-N-Pop-Youngsters“ erscheinen. Eine Mischung aus Konzertmi-
tschnitten, Bandvideos und Interviews mit ehemaligen Bands, Juroren, Sponsoren und Jugendlichen aus den Jugendzentren, die beim Einlass, Getränkeausschank oder der Garderobe sowie bei der Dokumentation der Konzerte geholfen haben. „Die Doku ist ein spannender Rückblick auf das was war, aber auch auf das was kommt. Wir schauen auf jeden Fall positiv in die Zukunft und werden mit unserem Bandwettbewerb auch künftig jungen Bands in der Region eine Bühne bieten.“

WTF

Infos, wie man den Bandwettbewerb als Sponsor unterstützen kann und zur Jubiläums-CD und Doku gibt es auf Facebook und Instagram sowie unter: rnpy.de

Bild: Jörg Haas

Tags:
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Dies könnte auch interessant sein

Verwandte Artikel