Lade

Tippen zum Suchen

Stadt

Come Fly With Me – Ausflugsziele im STUZ-Land

Teilen

Malle fliegen und Eimersaufen ist nicht. Was also tun? Erinnern wir uns an Rainald Grebes weise Worte: „Urlaub in Deutschland, Urlaub in der Region“. Wir präsentieren vier sexy Ausflugsziele vor eurer Haustür.

Redaktion: Calpo Salmrohr

Mombacher, Mainzer, Großer Sand

Einst Meer, nach der Eiszeit Steppe und ab dem neunzehnten Jahrhundert Militärschießplatz. Wo im kalten Krieg US Panzer über die Binnendünen rollten und beim Planspiel plenty platt walzten, freuen sich heute seltenste Flora und Fauna über ein Naturschutzgebiet, einzigartig in Europa – Tundra lässt grüßen. Aber Teile des Mainzer Sandes sind noch immer militärisches Sperrgebiet. Flora und Fauna sind sich sicher einig: bloß nie wieder Panzer im großen Sand. Mensch könnte noch einig einen drauf setzen: nie wieder Krieg – nirgends. Großer Sand für große Gedanken. Braucht’s denn da den großen Autobahnausbau mitten durch, wie geplant? Zu erreichen ist der große Sand mit der Linie 80, Station Waldfriedhof. mainzer-sand.de

Das Geheimnis der sieben Weiher

Spurensuche auf dem Kleinen Mainzer Höhenweg? Dann los mit der Linie 68 oder 79 zum Schloss Waldthausen im Lennebergwald. Das schicke Schlösschen mit picobello Parkanlage im Rücken geht es abwärts zum grünen Haus und von dort über bequeme sandige Waldwege Richtung Rheingoldruhe oder im Gänsemarsch über verwachsene Pfade an Bienenkörben und Zwergenthingplatz vorbei zum Tunnel. Der wird bewacht vom traurigen Mädchen und führt unter der Autobahn durch zur alten Fischzucht des Baron von Waldthausen. Wer zählen kann fragt sich: wo sind der sechste und der siebte Weiher? Die beiden schlummern womöglich zusammen mit dem Rheingold und nahe dem Mainzer Bernsteinzimmer unter der dunklen Decke der A 643.

Antike Grenzen

Das alte Römerkastell Saalburg mitten im Wald zwischen Bad Homburg vor der Höhe und Wehrheim im Hochtaunuskreis ist größtenteils und aufwändig rekonstruiert und lockt als Angelpunkt für einen Ausflug mit geschichtlicher, archäologischer, aber auch literarischer Note. Zeitweise verlief dort am Taunuskamm die Grenze des römischen Imperiums. Die Saalburg wuchs stetig bis zur Mitte des 2. Jhds. n. Chr. und war eine wichtige römische Garnison am Limes. Der Saalburgpass lag auf alter Handelsroute. Das Saalburgmuseum bietet drinnen wie draußen reichlich Information und noch mehr Atmosphäre. Aquarium, Babaorum, Laudanum und Kleinbonum lassen grüßen. Eintrittspreise und andere Infos: saalburgmuseum.de

… und ewig grüßt der kalte Krieg

Wer heute den Ober-Olmer Wald durchstreift, wandelt auf Spuren des Kalten Krieges. In ausgemusterten Bunkern nisten Fledermäuse. Die Atomraketenabschussbasis heißt heute Hügel der Freundschaft. Friedensbotschaften in Russisch, Französisch, Englisch und Deutsch zieren die Stufen. Manchen ist zu wünschen, dass sie den Friedenshügel erklimmen, um dann mal wieder runterzukommen. Zudem lässt sich hier viel entdecken: neben der Kunstinstallation von Dörthe Bäumer, die sich damit befasst, wie sich der kalte Krieg auf Menschen auswirkte, allerlei geschützte und gefährdete Flora und Fauna.

Titelfoto: Pexels // Clem Onojeghuo

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Auch interessant