Lade

Tippen zum Suchen

Kultur

„Das hält uns bei der Stange“

Teilen

Wenn Hemmungen zu Erfolgserlebnissen und Vorurteile zu Empowerment werden, wenn sich Kraftarbeit und Eleganz verbinden, dann ist das Pole Dance: Eine Nischen-Sportart auf dem Vormarsch.

Sandra Jung, oder auch SaltoSandra, räumt ein für alle Mal mit unliebsamen Vorurteilen gegen den Pole-Sport auf: „An dem Sport ist nichts Anrüchiges!“ Ganz im Gegenteil – die Disziplin und Kraft, die es erfordert, den Tanz an der Stange trotz enormer Körperarbeit elegant und schwerelos aussehen zu lassen, verdient Respekt. Kein Wunder, dass der Hochleistungssport sich nun auch seinen Weg als Olympische Disziplin bahnt. „Es geht immer noch mehr“, bestätigt Sandra, mehrfache Deutsche Meisterin und amtierende Nummer 2 der Weltrangliste, „Die unermüdliche Motivation hält uns bei der Stange.“ Und die Erfahrung zeigt: Das Durchhaltevermögen zahlt sich aus.

Wer sich von anfänglichem Muskelkater und dem einen oder anderen blauen Fleck nicht abschrecken lässt, stellt bald fest, dass die persönlichen Erfolgserlebnisse auch die Haltung und das Selbstbewusstsein im Alltag verbessern. „Pole Dance kann absolut eine Art Empowerment für Frauen sein“, betont Sandra, „Außerdem braucht es, gerade für den Einstieg Mut und Vertrauen – zum eigenen Körper und zum Trainer. Hilfestellungen erfordern Körperkontakt. Damit jeder sich wohlfühlt, ist es uns wichtig, einen geschützten Rahmen zu schaffen. Ich will meine Schüler in guten Händen wissen.“ Ihre Co-Trainerinnen, wie Sandra studierte Sportwissenschaftler, sind allesamt als Teilnehmerinnen bei SaltoSandra gestartet und dort durch Ausstrahlung, Talent und Sozialkompetenz aufgefallen.

Generell baut sich durch die Nähe über das Training hinaus schnell eine Freundschaft auf, wie die Sammlung von Fotos, Karten und Souvenirs im Studioraum bezeugt.  Daneben befinden sich im Saal zwei verspiegelte Wände und sieben Stangen, die jeweils von höchstens zwei Tänzern geteilt werden. Die Anfänger- bis Fortgeschrittenen-Kurse sind keinesfalls ausschließlich auf Frauen ausgerichtet und bieten ein auspowerndes Kraftworkout für jeden Interessierten, ungeachtet des Geschlechts, des Alters oder der körperlichen Verfassung. „Momentan haben wir leider nicht so viele Männer,“ bemerkt Sandra, „aber einmal hatte ich einen Junggesellenabschied mit zwölf Männern, die waren voller Tatendrang. Vielleicht trauen sie sich sonst nicht so einfach …“

Wer noch Zweifel hat, sei es aus Schüchternheit oder Misstrauen gegenüber dem Pole Dance, kann sich auf der Homepage von SaltoSandra abseits aller vorgefertigten Stempel und Schubladen ein eigenes Bild machen – oder bei einer Schnupperstunde ausprobieren, wie gut es sich anfühlt, seine Hemmungen zu überwinden.

Tags:
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Dies könnte auch interessant sein

Verwandte Artikel